Startseite » Lektionen » Aeschbacher-Diät » Abnehmen durch Achtsamkeit

Abnehmen durch Achtsamkeit

Aeschbacher-Diät Lektion 107. Achtsames und bewusstes Essen macht schlank. Gedankenloses Essen dick.

Portrait of happy young housewife showing fresh spices herbs on stone substrate

Kochanleitungen gibt es zuhauf. Was fehlt sind Hinweise, wie man am besten essen soll. Nämlich langsam, in Ruhe und vor allem aufmerksam. Das Schlüsselwort heisst Achtsamkeit. Gemeint sind weder Kalorienzählen noch eine Kontrolle des Essverhaltens. Achtsamkeit bedeutet nichts anderes als im gegenwärtigen Moment mit seiner ganzen Aufmerksamkeit und mit offenen Sinnen präsent zu sein und das intensiv wahrzunehmen, was ist und was man gerade tut. Dazu gehören Sehen, Hören, Fühlen, Riechen und Schmecken.

Den eigenen Körpersignalen wieder vertrauen

Achtsamkeit ist von unschätzbarem Wert, weil sie uns die Kostbarkeit und Einzigartigkeit jedes einzelnen Momentes bewusst macht. Sie erlaubt uns, mit grösserer Intensität und Freude zu leben. Achtsames Essen kann uns auch helfen, auf die Körpersignale zu vertrauen und das natürliche Gefühl von Hunger und Sättigung zurückzugewinnen. Wir vertrauen uns selbst nicht mehr und schieben beim Essen die Verantwortung ab, auf Experten, Diätratgeber oder noch schlimmer auf die Werbung.

Mit achtsam essen haben wir eine wunderbare Möglichkeit, den Alltagsstress zu stoppen, langsamer zu werden und den Augenblick bewusster zu erleben. Ein weiterer Effekt ist eine höhere Wertschätzung, und zwar der Nahrung gegenüber und gegenüber uns selber. Achtsamkeit fängt schon beim Einkaufen an, dem bewussten Entscheiden, was man essen will und was nicht, unbeeindruckt von Werbeversprechen und verlockenden Verpackungen.

Führen Sie auch andere Routinetätigkeiten im Alltag achtsam aus. Sei das Duschen, das Zähneputzen, das Trinken eines Kaffees oder Tees, Treppensteigen, ein Stück Weg gehen etc. Konzentrieren Sie sich darauf, diese Handlung bewusst auszuführen und wahrzunehmen, was Sie in diesem Augenblick erleben.

So geht’s:

  • Schenken Sie dem Essen bewusst mehr Aufmerksamkeit. Das steigert nicht nur den Genuss, sondern zeigt Ihnen auch, was Ihr Körper möchte und was nicht.
  • Machen Sie Essen zu etwas Besonderem, auch wenn es etwas Alltägliches ist.
  • Essen ist kein Erlebnis, wenn der Fernseher läuft oder wenn Sie Mails oder SMS beantworten. Schenken Sie dem Essen Ihre ungeteilte Aufmerksamkeit.
  • Achtsamkeit beugt schädlichem Verhalten wie Essen aus Langeweile oder übermässiges Essen vor.
  • Durch achtsames Essen sinken die Kalorienzufuhr und der Anteil fett-, salz- und zuckerhaltiger Nahrung automatisch.
  • Achtsamkeit erfordert regelmässige Praxis. Kultivieren Sie deshalb das Essen als bewusstes Erlebnis. Decken Sie den Tisch mit Sorgfalt und mit viel Liebe.
  • Achtsamkeit beim Essen lässt sich bereits mit kleinen Schritten umsetzen. Beginnen Sie jede Mahlzeit mit einem achtsamen Bissen.
  • Schalten Sie beim Essen einfach einen Gang herunter und legen Sie das Besteck immer wieder beiseite. Nehmen Sie die Lebensmittel bewusst mit all Ihren Sinnen wahr.
  • Nehmen Sie sich jeden Abend vor dem Zubettgehen Zeit, um sich mindestens drei angenehme Ereignisse des Tages zu notieren. So können Sie Ihre Achtsamkeit schulen.

Fazit:

Für unser tägliches Brot beten wir längst nicht mehr. Es ist zum selbstverständlichen Konsumgut, ja zur Wegwerfware geworden. Das rächt sich. Wer der Nahrung jedoch Wertschätzung schenkt und achtsam isst, ernährt sich automatisch gesünder und nimmt viel leichter ab.

Alle anderen Lektionen der Aeschbacher-Diät finden Sie hier