Startseite » Lektionen » Erfolge » Abnehmen ist gar nicht so schwer

Abnehmen ist gar nicht so schwer

Wegen einem Rheuma kommt Ruth Gerber aus Oberwil nie auf 10’000 Schritte pro Tag – und nimmt trotzdem ab. Hier verrät sie ihre Tricks.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Sie erinnern sich vielleicht an mich (Geschichte „Sieg über JoJo“ hier nachlesen)Ich bin 52-jährig und seit 30 Jahren verheiratet. Mein Mann und ich führten bis vor vier Jahren einen Landwirtschaftsbetrieb. Seit meiner Geburt habe ich eine starke Sehschwäche und dazu jetzt noch ein schweres Rheuma.

Ich hatte schon mal 30 Kilo abgenommen, aber halt wieder etwa die Hälfte zugelegt. Vor einiger Zeit brachte mein Mann die Zeitschrift von Doktor Stutz nach Hause, die ich mit Begeisterung las. Ich sah den Bericht über einen Mann, der 50 Kilo abgenommen hatte. Das gab mir neuen Mut, es noch einmal zu versuchen.

Ernährung umgestellt

Ich stellte meine Ernährung um. Vorher ass ich so: Zum Frühstück Brot, Butter, Konfitüre und Käse. Weil ich Alpkäse sehr gern habe, nahm ich davon ein ziemlich grosses Stück. Zum Mittagessen gab es Gemüse, Salat, Kartoffeln oder Reis, hin und wieder Teigwaren und Fleisch oder mal Fisch. Zum Abendessen kam wieder Brot, Käse, Wurst oder auch mal eine Suppe auf den Tisch.

Und so sieht meine Ernährung heute aus: Morgens ein Müesli mit frischen Früchten und ab und zu ein Spiegelei. Mittags viel Gemüse oder Salat, ein Stück Fleisch, Poulet oder Fisch. Abends eine leichte Suppe oder Salat, dazu Trockenfleisch oder sonst mageres Fleisch, oder einfach mal nur Früchte. Meinen geliebten Käse gibt es nicht mehr. Und möglichst wenig Kohlenhydrate.

7 Kilo seit Anfang Juni

Seit Anfang Juni habe ich nun gut 7 Kilo an Gewicht verloren. Ich bin total überrascht, dass das so einfach geht. Denn wegen meinem Rheuma kann ich kaum 10’000 Schritte am Tag machen. Deshalb habe ich mir den Spirotiger für ein forciertes Atemtraining gekauft. Er hilft mir beim Abnehmen, und ich merke auch beim Laufen, dass ich viel mehr Ausdauer habe als vorher.

Man merke sich: Ein typisch schweizerisches Frühstück mit Brot, Butter, Konfitüre und Käse und das traditionelle Café complet zum Nachtessen machen unweigerlich dick, wenn man nicht wie ein Schwerarbeiter Kalorien verbrennt. Mit ein paar Umstellungen lassen sich solche Kalorienfallen eliminieren, sodass man fast von alleine abnimmt. Achtet man noch auf genügend Bewegung – sei es mit viel Laufen oder wenn das nicht geht mit dem Spirotiger – stellt sich der Abnehmerfolg ganz sicher ein.