Startseite » Themen » Ansteckungsgefahr

Ansteckungsgefahr

Vorsicht, wenn Ihnen diese Frau über den Weg läuft: Margrit Gwerder, 47, aus Arth SZ macht jedem Beine. Schon 13 Schrittzähler hat sie bei uns bestellt. Für sich, für die Familie, für Freunde und Bekannte.

Schrittzähler M Gwerder

„Angefangen hat eigentlich alles durch meinen Mann, er arbeitet als Stromer in einem Tunnel. Eines Tages kam er nach Hause und sagte: ‚Ich möchte einmal wissen, ob ich auf die 10‘000 Schritte komme, die man jeden Tag machen sollte.‘ Meine Tochter nahm die Idee auf und schenkte ihm zum Geburtstag einen Schrittzähler. Natürlich wollte auch ich wissen, wie viele Schritte ich als Austrägerin für eine Metzgerei und als Hausfrau wohl den ganzen Tag durch so abspule. Doch dieser Schrittzähler meines Mannes zählte mehr schlecht als recht. Mal ja, mal nein, irgendwie nach Lust und Laune. Kurzum: Er funktionierte überhaupt nicht. Zwei Wochen später stiess ich bei Doktor Stutz auf den Schritt- und Kalorienzähler Walking Style. Dem gebe ich noch eine Chance, dachte ich, und bestellte ihn. Zuerst lag er zwar noch ein bisschen zu Hause herum, bis meine Neugier so gross wurde und ich das kleine Gerät in Betrieb nahm. Doch oh Schreck: Trotz meiner Botengänge im ganzen Dorf, trotz hin- und herrennen, trotz Hausarbeit und Einkaufen kam ich nicht auf die gewünschten 10‘000 Schritte. Zusätzlich musste ich jeden Tag noch eine halbe bis eine ganze Stunde laufen gehen.“

Meinen Schrittzähler habe ich immer bei mir

Und dann passierte etwas Aussergewöhnliches. Margrit Gwerder: „Obwohl ich eigentlich nicht abnehmen muss, und ich mich für mich, für meine Gesundheit und ein bisschen mehr Ausdauer bewege, verlor ich 1 bis 2 Kilo. Auf einmal wurden mein Mann und meine Tochter hellhörig und ich bestellte nochmals zwei Stück. Die beiden sind jetzt auch fleissige Schrittzähler, wenn auch etwas weniger als ich. Meinen Schrittzähler habe ich immer bei mir, egal wohin ich gehe. Natürlich auch zum Turnen. Als wir vom Turnverein an einem schönen Abend eine Wanderung machten, nahm ich am Ziel meinen Schrittzähler hervor und zeigte meinen Kolleginnen, wie viele Schritte wir gemacht hatten. Ich erzählte ihnen auch, dass ich täglich versuche, meine 10‘000 Schritte zu machen. Nun wollten einige meiner Turnerkolleginnen auch so einen Schrittzähler haben. Meine Bestellliste wurde immer länger. Auch meiner Mutter ist es aufgefallen, dass ich mehr als früher auf den Beinen war. Und auch sie biss sofort an und wollte so ein Gerät für sich. Zum Schluss stürmte sogar mein Sohn. Zum Geburtstag habe ich ihm den Goldenen geschenkt. Etwas neidisch bin ich schon, denn als Forstwart schafft er die 10‘000 Schritte locker.“

Information und Bestellung Schritt- und Kalorienzähler von Doktor Stutz