Startseite » Themen » Das Experiment mit dem Minitrampolin

Das Experiment mit dem Minitrampolin

Nicole Boekhaus www.boekhaus.com

Ein Leistungstest in der SportClinic Zürich hat den Beweis erbracht: Bereits leichtes Steppen auf dem Minitrampolin ist mindestens so effektiv wie Joggen.

Die Leserinnen und Leser sind verrückt nach unserem Minitrampolin. Mit gutem Grund. Es eignet sich hervorragend zum Abnehmen und für ein Ganzkörpertraining, das rund zwei Drittel aller Muskeln des menschlichen Körpers aktiviert. Stimmt das wirklich? Weil es dazu nur wenig verlässliche wissenschaftliche Daten gibt, machten wir in der SportClinic Zürich unter der Leitung von Sportarzt Dr. Ralf Peter Schnorr und Matthias Ludwig, Sportwissenschaftler, ein aufschlussreiches Experiment, nämlich ein Vergleich zwischen 10 Minuten leichtem Laufen auf dem Minitrampolin und 10 Minuten Joggen auf dem Laufband.

Das Resultat ist hoch interessant: Obwohl das Laufen und Treten an Ort auf dem Minitrampolin überhaupt nicht anstrengend war, stieg die Sauerstoffaufnahme um das Vierfache, was einer Intensität von 50 Prozent der maximalen Belastbarkeit entsprach. Um denselben Effekt auf dem Laufband zu erzielen, mussten wir schon mit einer Geschwindigkeit von 8,3 Kilometer pro Stunde joggen, was Menschen mit erheblichem Übergewicht kaum längere Zeit schaffen. «Der Versuch hat gezeigt, dass ein einfaches Training auf dem Minitrampolin von moderater Intensität unter Ausnutzung grosser Muskelgruppen möglich ist, ohne dass der Bewegungsapparat zu stark belastet wird», sagt Dr. Schnorr. «Wer ein bis zwei Mal pro Tag rund zehn Minuten auf dem Minitrampolin trainiert, macht gemäss den internationalen Empfehlungen genug, um altersbedingte Leistungseinbussen zu verhindern.»

Das Tolle am Minitrampolin ist: Man kann es benutzen, wo und so oft man will, und es entstehen keine laufenden Kosten. Vorschriften macht Dr. Schnorr keine. Man solle sich auf dem Trampolin möglichst spielerisch bewegen und zwischendurch auch mal die Augen schliessen. Das verbessere die schnellen Verschaltungen der Nervenfasern im Rückenmark und damit die Körperkon­trolle enorm. Gerade älteren Menschen hilft das sehr für den Alltag. Für Abnehmwillige ist das Minitrampolin ein ideales Mittel, um bei jedem Wetter zu Hause oder im Büro die Muskulatur aufzubauen und damit die Fettverbrennung anzukurbeln. «Bei der Gewichtsreduktion muss man unbedingt vermeiden, dass Eiweiss und damit Muskulatur als Energieverwerter verbraucht wird. Genau das passiert aber, wenn jemand nur eine Diät macht, aber keine vermehrte körperliche Aktivität hat», sagt Dr. Schnorr. Dass man mit dem Trampolin auch das Herz-Kreislauf-System trainiert, hohem Blutdruck und Herzinfarkt vorbeugt und die Atmung forciert, versteht sich von selbst.

Der Fall ist klar: Ein Minitrampolin gehört in jeden Haushalt, jedes Büro, jeden Kindergarten und jede Seniorenresidenz. Denn so viel Gesundheit für so wenig Geld gibt’s sonst nirgends.

Unser Tipp: das Minitrampolin Trimilin med. Alle Informationen dazu gibt es hier.

Minitrampolin trimilin med