Startseite » Lektionen » Die Heilpflanzen » Das Geheimnis der Passionsblume

Das Geheimnis der Passionsblume

Passionsblume wp

Die Passionsblume, eine faszinierende Kletterpflanze, ist alles in einem: Sanfte Schlafhilfe, Beruhigungs- und krampflösendes Entspannungsmittel. Teil 1 der Heilpflanzenserie von Dr. Rudolf Andres.

Die wertvollen Inhaltsstoffe der Passionsblume verändern die Reizübermittlung im menschlichen Gehirn. Dort, wo Nervenzellen miteinander kommunizieren und Botenstoffe ausgeschüttet werden. Wo Gefühle von Trauer und Angst entstehen. In Phasen von drohender Überbelastung, Hektik und Stress. Wenn fehlende Entspannung sogar das Ein- oder Durchschlafen verhindert. Wenn Gedanken an die Herausforderungen des nächsten Tages den Blutdruck in die Höhe treiben.

Apo Stadelhofen 2014Ob Flavonoide, Vitexin, Cumarin, Harmin oder Kaempferol für die Wirkung verantwortlich sind, weiss man nicht genau. Auch sind bis heute längst nicht alle Inhaltsstoffe der Passionsblume identifiziert worden. Klar ist aber, dass das, was in den Blättern der Passiflora incarnata enthalten ist, gegen nervöse Unruhe, Anspannung, Reizbarkeit und Angstzustände hilft. Mit dem Tee oder der Tinktur kann man Schlafstörungen, Rückenschmerzen und Verspannungen, Herzschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden erfolgreich behandeln. Und die Arzneimittel mit dem Extrakt der Passionsblume wirken auch bei depressiver Verstimmung, Hysterie oder Asthma. Schon die Indianer in Amerika wussten von der heilenden und teils berauschenden Wirkung.

Von aussen fällt erst einmal die wunderschöne Blüte auf. Christliche Einwanderer sahen darin Symbole der Passion Christi. Die zehn Blütenblätter der Passionsblume seien die zehn Apostel, die der Kreuzigung Jesu beiwohnten. Der Strahlenkranz wurde als die Dornenkrone angesehen, die fünf Staubblätter als die Wundmale und die drei Griffel als die drei Kreuzigungsnägel interpretiert. Der Fruchtknoten soll den essiggetränkten Schwamm darstellen, der Jesus bei der Kreuzigung gereicht wurde. Andere Interpretationen geben ihm die Bedeutung des Kelches beim Abendmahl. Die Sprossranken symbolisieren die Geisseln. Blätter mit fünf Lappen sollen die Hände Jesu darstellen, Blätter mit drei Lappen stellen die Heilige Dreifaltigkeit dar.

530 Arten gehören zur Familie der Passionsblumengewächse. Die überwiegende Mehrzahl von ihnen ist in Süd- und Mittelamerika beheimatet. Als Maracuja bekannt sind die Früchte der Passiflora edulis. Die Pflanzen sind ausdauernd, krautig oder verholzend. Meist als Kletterpflanzen, selten als Sträucher oder gar Bäume. Die radiärsymmetrischen, farbenfroh leuchtenden Blüten können von weniger als einen Zentimeter bis zu 18 Zentimeter Durchmesser haben.

Die Passionsblume ist  als Tee oder in Form von Filmtabletten, Dragées oder Tinktur zum Einnehmen in der Apotheke oder Drogerie erhältlich. Lassen Sie sich von einer Fachperson beraten.

www.apothekestadelhofen.ch

Alle anderen Lektionen der Serie „Die Heilpflanzen“ finden Sie hier.