Startseite » Lektionen » Aeschbacher-Diät » Das Gipfeli ist ein Kalorienhammer

Das Gipfeli ist ein Kalorienhammer

Aeschbacher-Diät Lektion 206. Ein Kaffee und ein Gipfeli am Morgen können doch nichts schaden. Weit gefehlt. Es ist der denkbar ungünstigste Start in den Tag.

Croissant

Ein Gipfeli hat fast 200 Kilokalorien, und das ohne zusätzlichen Aufstrich wie Butter oder Konfi. Setzt man das in Relation zu einem durchschnittlichen Tagesbedarf von 1600 Kilokalorien bei Frauen und 2000 bei Männern, realisiert man sofort, wie viel das ist. Kommt dazu, dass ein Gipfeli fast ausschliesslich Fett und und schnell verdauliche Kohlenhydrate liefert, aber praktisch kein Eiweiss und auch keine Nahrungsfasern.

Keine andere Mahlzeit ist so ritualisiert wie das Frühstück. Jeden Morgen, mit Ausnahme vielleicht vom Wochenende, essen wir das Gleiche. Aber müssen es immer Kaffee, Brot oder Gipfeli mit Butter und Konfitüre sein?

Schlanke Menschen essen Frühstück. Das weiss man aus Studien. Aber sie essen gesunde Dinge wie ungezuckerte Müesli, Vollkornbrot, Früchte, Gemüse und Milchprodukte. Wenn Zeit oder Appetit für ein Frühstück am Morgen fehlen, lohnt es sich, das später in einer Pause nachzuholen. Gerade ein selbstgemachtes Müesli lässt sich problemlos mitnehmen. Ein gesundes Frühstück verbessert nicht nur die Konzentration und die Leistungsfähigkeit, sondern wirkt sich langfristig auch positiv auf das Körpergewicht aus.

So geht’s:

  • Sie und niemand anders entscheidet, was und wann Sie essen.
  • Ein Gipfeli ist ein hochkalorisches Genussmittel. Wer sich jeden Tag zum Kaffee diese Fett- und Kalorienbombe gönnt, tut sich definitiv nichts Gutes.
  • Das Buttergipfeli mit Honig wie auch Weissmehlbrötchen sind nicht nur Kalorienfallen, sie jagen auch den Insulinspiegel hoch und provozieren die nächste Hungerattacke.
  • Achtung: Auch Vollkorngipfeli enthalten viel Fett und vergleichsweise wenig wertvolle Ballaststoffe.
  • Die eindeutig bessere Variante ist ein selbstgemachtes Müesli mit frischen Früchten.
  • Essen Sie auch schon zum Frühstück verschieden farbige Gemüse, am besten roh.
  • So schaffen Sie es problemlos, die täglich empfohlenen fünf Portionen Obst und Gemüse zu sich zu nehmen.
  • Gemüse oder auch Salat zum Frühstück in Verbindung mit eiweisshaltigen Speisen sind ein fantastischer Trick, um kalorienarm zu essen und trotzdem für eine lang anhaltende Sättigung zu sorgen.
  • Ein bunter Teller mit Tomaten, Zucchini, Gurken, Rüebli, Peperoni oder Radieschen etc. und ein paar Salatblätter verwandelt jedes Frühstück in eine gesunde Mahlzeit.
  • Gipfeli, Weissbrot, Süssgebäck, zuckerhaltige Cerealien etc. sowie alle süssen Brotaufstriche sind zwar nicht verboten, sollten aber nicht den Hauptteil des Frühstücks ausmachen und nur hin und wieder genossen werden.
  • Das gilt auch für fettreiche Frühstückkomponenten, wie sie vor allem die Englische Küche bietet.

Fazit:

Wer abnehmen will, macht um Gipfeli am besten einen weiten Bogen. Sie enthalten so viel Fett und so viel Kalorien und machen so wenig satt, dass man sein Kalorienkonto im Verlauf des Tages garantiert überzieht.

Unser Tipp:

Der Bestseller „Die Aeschbacher-Diät“ wurde über 50’000 Mal verkauft. Sichern Sie sich jetzt Band 1 und Band 2 zum Spezialpreis von Fr. 49.-. Sie erhalten gesamthaft über 400 Seiten zum Thema Abnehmen mit total 100 Lektionen und 10 Erfolgsgeschichten.

Aeschbacher Diät Buch13.1.16 II