Startseite » Themen » Der Fettbinder zum Abnehmen

Der Fettbinder zum Abnehmen

Reduktion der Kalorienaufnahme aus Nahrungsfetten, Verzögerung der Magenentleerung, Appetitregulierung. Das macht FatControl Biomed mit dem patentierten natürlichen Faserkomplex.

Germany, Cologne, Young woman holding her stomach

Ab einem gewissen Alter sind normalgewichtige Menschen in der Minderheit. Das verwundert eigentlich nicht. Denn immer mehr Mahlzeiten werden ausser Haus gegessen. Die meisten Convenience-Produkte und Fertiggerichte strotzen nur so vor Kalorien und Fett.

Der Konsum von Fetten und Ölen nimmt in der Schweiz seit Jahren zu. Das fällt besonders ins Gewicht. Denn Fett ist der Nährstoff mit der höchsten Energiedichte, das heisst mit den meisten Kalorien. Gleichzeitig wird bei Früchten und Gemüsen immer weniger zugelangt, was besonders ungünstig ist, weil ein Mangel an Nahrungsfasern die Fettaufnahme aus dem Darm und die Einlagerung in die Fettzellen noch verstärkt.

Zu viel Fett macht dick, klar. Aber auch eine zu starke Einschränkung der Nahrungsfette oder gar ein totaler Verzicht auf Fett bringt beim Abnehmen nichts und ist sogar gesundheitsschädigend, wie eine kürzlich veröffentlichte Megastudie eindrücklich gezeigt hat. Die Fette sind auch nicht pauschal für die Übergewichts-Epidemie verantwortlich. Aber um eine Reduk­tion der Fette – vor allem der versteckten – kommt niemand herum, wenn er abnehmen will.

Hohe Bindungsaffinität für Fette

Hier setzt der Fettbinder FatControl von Biomed an. Es handelt sich um einen patentierten, aus dem Feigenkaktus gewonnenen Faserkomplex, der mit Akazienfasern angereichert ist. Er enthält lösliche und nichtlösliche Nahrungsfasern mit einer hohen Bindungsaffinität für Fette. Man nimmt ihn nach einer Mahlzeit. Die Wirkung ist verblüffend: Die Kalorienaufnahme aus Nahrungsfetten wird reduziert, die Magenentleerung verzögert und der Appetit dadurch besser reguliert.

Eingesparte Fette nicht durch mehr Kohlenhydrate ersetzen

Machen Sie beim Abnehmen aber nicht den Fehler, die eingesparten Fette einfach durch mehr Kohlenhydrate zu ersetzen oder insgesamt mehr zu essen. Der Jo-Jo-Effekt schlägt besonders bei denjenigen zu, die rigoros auf Fett verzichten wollen. Bei stark fettreduzierten Diäten fährt der Körper den Stoffwechsel drastisch herunter und schaltet auf Sparmodus. Das hat zur Folge, dass man viel weniger Kalorien verbrennt, was es unmöglich macht, das Gewicht zu reduzieren oder auch nur schon zu halten.

Kommt dazu, dass Fett nicht gleich Fett ist. Gesunde Fette finden sich hauptsächlich in Pflanzen und Fischen. Die eher ungesunden Fette sind tierischer und vor allem industrieller Herkunft. Eine gesunde Ernährung zieht pflanzliche Fette den tierischen vor, verbietet diese aber nicht.

So sparen Sie Fett

  • Fett ist nicht der alleinige Bösewicht, sondern teilt sich diesen Platz  mit den schnell ­verdaulichen Kohlenhydraten.
  • Mehr als 60 bis 70 Gramm Fett pro Tag sollte man nicht zu sich nehmen. Diese Fettmenge ist schnell erreicht, wenn man sich vorwiegend von Fastfood und verarbeiteten Lebensmitteln ernährt.
  • Seien Sie deshalb zurückhaltend mit fettem Fleisch, Wurst, Saucen, Süssigkeiten, Fertiggerichten, Fastfood etc.
  • Setzen Sie lieber – aber auch nur in Massen – auf pflanzliche Fette in Form von Nüssen, Samen, Mandeln, Vollkornprodukten und pflanzlichen Ölen.
  • Ganz verzichten braucht man auch auf die gesättigten, tierischen Fette nicht. Auch sie sind für viele Körperfunktionen notwendig.

Informationen zu FatControl finden Sie hier

 

Fatcontrol_Packshot_120er_rechts

 

 

 

 

 

 

 

FatControl Biomed

  • Patentierter, aus dem Feigenkaktus gewonnener Faserkomplex, angereichert mit löslichen Fasern der Akazie.
  • Reich an löslichen und nichtlöslichen Nahrungsfasern mit hoher ­Bindungsaffinität für Fette.
  • Reduktion der Kalorienaufnahme aus Nahrungsfetten.
  • Verzögerung der Magenentleerung und dadurch Appetitregulierung.
  • Einnahme unmittelbar nach einer Mahlzeit.Bestellen Sie FatControl direkt in unserem Webshop