Startseite » Lektionen » Aeschbacher-Diät » Der Hosentrick

Der Hosentrick

Aeschbacher-Diät Lektion 139. Belohnungsaufschub heisst das Zauberwort, um sich beim Abnehmen nicht von kurzfristigen Stimmungen übertölpeln zu lassen.

jeans texture

Wie weit wir es im Leben bringen und wie schlank oder wie dick wir sind, hängt unter anderem davon ab, wie gut wir auf Belohnungen warten können. Das entdeckte der Psychologe Walter Mischel, der Pionier der Willenskraftforschung. In einem weltweit aufsehenerregenden Experiment mit Kindern konnte er zeigen, dass genau diese Fähigkeit zum Belohnungsaufschub entschied, wie sie später ihr Leben meistern würden. Je besser es ihnen gelang, sich im Anblick von Süssigkeiten zu beherrschen statt gleich zuzugreifen, desto eher entwickelten sie Selbstvertrauen, Stressresistenz und soziale Kompetenz und desto schlanker waren sie. Die Unterschiede hielten sich über die Jahrzehnte und erstreckten sich auf alle Lebensbereiche.

Nicht in Stress-Situationen einkaufen oder essen

Die Erwartungen spielen demnach eine grosse Rolle beim Abnehmen. Wer sich klar macht, welche Folgen sein Tun oder Lassen hat, reagiert beim Anblick von Nahrung beim Einkaufen im Laden und beim Essen anders als jemand, der dies nicht reflektiert. Gehen Sie deshalb nicht in Stress-Situationen einkaufen oder essen, sondern wählen Sie dazu einen stressfreien Moment und eine ruhige Umgebung. Sie werden ganz anders, das heisst viel gesünder, einkaufen und sich viel ausgewogener ernähren.

Denken Sie an die vielen Vorteile eines gesunden Körpergewichts

Motivieren Sie sich beim Abnehmen, indem Sie nicht gleich jedem augenblicklichen Gluscht nachgeben, sondern sich die mittel- und langfristigen Folgen Ihres Tuns vor Augen führen. Denken Sie an die vielen Vorteile eines gesunden Körpergewichts und malen Sie sich diese ganz plastisch aus. Seien Sie kreativ mit Motivationshilfen und Belohnungen.

Ein simples, aber einleuchtendes Beispiel für eine praktische Motivationshilfe ist der Hosentrick. Sie können ihn so oder so anwenden. Indem Sie jenes Paar Hosen, in das Sie bald wieder hineinpassen möchten, irgendwo gut sichtbar platzieren, oder jenes Exemplar, das Ihnen schon zu gross geworden ist. Wichtig ist, dass Sie diese Hose mehrmals am Tag sehen und diese mit positiven Gedanken und Erwartungen verknüpfen. So fällt Ihnen der Belohnungsaufschub leichter. Das heisst, Sie sind nicht mehr so anfällig auf das kurzfristige Stillen von Gelüsten, sondern lassen sich von mittel- und langfristigen Zielen zugunsten Ihrer Linie und Ihrer Gesundheit leiten.

So geht’s:

  • Belohnungsaufschub bedeutet, dass die Belohnung nicht sofort, sondern später erfolgt.
  • Der Belohnungsaufschub beim Essen fällt leichter, wenn Sie ganz nüchtern an die mittel- und langfristigen Vorteile einer ausgewogenen Ernährung denken.
  • Fragen Sie sich deshalb in brenzligen Situationen, ob sich ein Nachgeben wirklich lohnt oder ob der Gluscht vielleicht schon nach zwei Minuten vorbei ist, wenn Sie ihm nicht augenblicklich nachgeben.
  • Sehr hilfreich ist es, sich kleine Zwischenziele zu setzen und sich jedes Mal zu belohnen oder belohnen zu lassen, wenn man eine Zwischenetappe erreicht hat.
  • Wer Gefahr läuft, sich schnell von Rückfällen entmutigen zu lassen, sollte von Anfang an einen Trick anwenden, indem er einen kleinen Joker pro Tag oder einen grösseren Joker pro Woche einplant.
  • Der kleine Joker ist dazu da, sich jeden Tag mit einer besonderen Kleinigkeit zu belohnen, der grosse, um an einem bestimmten Tag pro Woche die Zügel ein bisschen lockerer zu lassen.
  • Wer abnehmen will, braucht nicht in erster Linie mehr Disziplin und Willen, sondern mehr Motivation und vor allem mehr Freiraum.
  • Sammeln Sie gute und einleuchtende Argumente für eine Verhaltensänderung. Das gibt Ihnen die nötige Zuversicht und Motivation.
  • Dem Willen nachhelfen kann man auch, indem man zu Hause ein paar Dinge verändert, die einem dazu verleiten, gesünder zu essen, ohne dabei gross nachdenken zu müssen.
  • Dokumentieren Sie Ihre Fortschritte mit Fotos. Machen Sie Bilder von schönen Landschaften und platzieren Sie diese an Orten, wo Sie sie häufig sehen.
  • Finden Sie die zu Ihnen passende Musik zur Motivation. Sei es für den Sport oder für Momente, wo Sie Durchhänger haben oder Gluscht verspüren.
  • Knüpfen Sie ein Motivationsnetzwerk. Umgeben Sie sich mit Menschen, die Sie unterstützen. Treffen Sie sich regelmässig mit Gleichgesinnten.
  • Belohnen Sie sich selbst. Mit tollen Ausflügen, Verwöhnwochenenden, neuen Kleidern etc.

Fazit:

Je weniger verbissen und verkrampft man beim Abnehmen vorgeht und je mehr einfache Tricks man stattdessen anwendet, desto mehr Erfolg hat man. Einer davon ist der Hosentrick – oder etwas vornehmer gesagt – der Belohnungsaufschub.

Alle anderen Lektionen der Aeschbacher-Diät finden Sie hier