Startseite » Lektionen » Aeschbacher-Diät » Der Mandel-Trick

Der Mandel-Trick

Aeschbacher-Diät Lektion 207. Mit einer Handvoll Mandeln pro Tag kann man leichter abnehmen. Und das, obwohl sie sehr viel Fett enthalten.

Almonds in a black bowl against dark rustic wooden background

Eigentlich sind Mandeln Kalorienbomben. Dennoch helfen sie gemäss überzeugenden Studien bei der Gewichtsreduktion. Das liegt vor allem an ihrer idealen Zusammensetzung. 100 Gramm Mandeln enthalten zwar rund 50 Gramm Fett – davon mehr als die Hälfte hochwertige Fette – aber auch 22 Gramm Eiweiss, jedoch nur sehr wenig Kohlenhydrate. Zudem sind sie reich an Nahrungsfasern, Mineralstoffen und Vitaminen.

Sättigend und appetithemmend

Vor allem der Reichtum an Eiweiss und wertvollen Fettsäuren bei gleichzeitig geringem Gehalt an Kohlenhydraten erklärt den ausgeprägten sättigenden und appetithemmenden Effekt. Wer eine Handvoll Mandeln pro Tag isst, zum Beispiel als Zugabe zum Frühstücksmüesli, nimmt automatisch weniger von anderen kalorienreichen Nahrungsmitteln. Kommt dazu, dass dank der festen Struktur der Mandeln und ihrem Fasergehalt der Körper das Fett aus den Mandeln nicht vollständig resorbiert.

Wenn Mandeln in die tägliche Nahrungsaufnahme integriert werden, geht die Energieverdaulichkeit im Gesamten um rund 5 Prozent zurück. Das heisst, Mandelesser nehmen automatisch weniger Kalorien mit der Nahrung auf. Das entspricht pro Monat einem Minus von rund einem halben Kilo.

So geht’s:

  • Obwohl Mandeln rund zur Hälfte aus Fett bestehen, helfen Sie bei Abnehmen, da sie das Hungergefühl stillen und lange satt machen. Wer sich satt fühlt, isst automatisch weniger.
  • Mandelkerne haben mit 22 Gramm hochwertigem Eiweiss pro 100 Gramm ähnlich viel Protein wie Fisch oder Fleisch.
  • Kombinieren Sie das Mandelprotein mit mageren Milchprodukten. Der Mix aus pflanzlichem und tierischem Eiweiss macht besonders lange satt.
  • Mandeln haben einen sehr tiefen glykämischen Index. Das heisst, dass der Blutzucker nur sehr langsam und sehr moderat ansteigt. Das sorgt für eine lange Sättigung, wirkt Heisshunger entgegen und entlastet die Bauchspeicheldrüse.
  • Nehmen Sie die Mandelkerne mit Schale, denn in der braunen Haut stecken viele Ballaststoffe.
  • Hände weg von gebrannten Mandeln, denn sie sind die reinsten Zuckerbomben.
  • Vegetarier nutzen Mandeln wegen ihres hohen Gehalts an Eiweiss. Werden sie zusammen mit Vitamin-C-haltigen Früchten gegessen, versorgen sie den Körper zudem mit Eisen.
  • Mischen Sie Mandeln mit Erdbeeren, Ananas und Melonen oder auch mal mit scharfer Peperoni.
  • Mit Mandeln kann man auch Dressings und Saucen sowie Salate aufpeppen.
  • Mandelmehl ist ein glutenfreies und kohlenhydratarmes Mehl. Entöltes Mandelmehl ist ein guter Ersatz für Weizenmehl und wird für viele Low-Carb-Gerichte verwendet.
  • Gemäss epidemiologischen Studien reduziert der regelmässige Konsum von Mandeln die Sterblichkeit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
  • Schon allein der Genuss von 20 Gramm Mandeln pro Tag halbiert das Risiko einer Herzkrankheit. Zudem haben sie eine Cholesterin und Blutdruck senkende Wirkung.

Fazit:

Nicht umsonst gehören Mandeln zur so genannten Mittelmeer-Diät. Wer eine Handvoll Mandeln pro Tag in den Speiseplan einbaut und sich sonst ausgewogen ernährt, hat gute Chancen abzunehmen.

Unser Tipp:

Der Bestseller „Die Aeschbacher-Diät“ wurde über 50’000 Mal verkauft. Sichern Sie sich jetzt Band 1 und Band 2 zum Spezialpreis von Fr. 49.-. Sie erhalten gesamthaft über 400 Seiten zum Thema Abnehmen mit total 100 Lektionen und 10 Erfolgsgeschichten.

Aeschbacher Diät Buch13.1.16 II