Startseite » Themen » Der rettende Clip

Der rettende Clip

Schonende Kathetereingriffe erobern die Herzchirurgie. Für ältere Menschen mit einer kaputten Mitralklappe oder Herzschwäche ist eine Klammer oft die einzige Rettung.

Herz_Clip_Prof Maisano

Wir werden immer älter. Bald liegt die mittlere Lebenserwartung in der Schweiz bei 90 Jahren. Dieser Fortschritt hat aber auch eine Kehrseite – die Zunahme von altersbedingten Krankheiten. Darunter sind Erkrankungen des Herzens, allen voran Herzinsuffizienz und Herzklappenleiden. «15 Prozent der Menschen über 75 sind davon betroffen. In zwei Drittel der Fälle ist die sogenannte Mitralklappe undicht, welche den linken Vorhof von der linken Herzkammer trennt», sagt Prof. Dr. med. Francesco Maisano, Leiter des Universitären Herzzentrums Zürich. Bei den meisten Patienten ist ein schwaches Herz, im Fachjargon Herzinsuffizienz dafür verantwortlich. «Man spricht von einer funktionellen oder sekundären Mitralinsuffizienz, eine Folge der Erweiterung der linken Herzkammer. Die undichte Mitralklappe verschlechtert die Herzinsuffizienz, die Lebensqualität und die Lebenserwartung der Betroffenen massiv.»

In den letzten Jahren wurde die Behandlung der Mitralinsuffizienz revolutioniert. Das ist auch nötig, wurde bis anhin nicht einmal die Hälfte mit hochgradiger Mitralinsuffizienz operiert. Grund dafür sind die hohen Risiken, die mit einer offenen Operation bei den vorwiegend älteren und mit zahlreichen Begleiterkrankungen behafteten Patienten einhergehen. Erst mit der Einführung der Mitralklammer wurde diese Zurückhaltung überwunden. «Bei diesem Eingriff wird ein spezieller Clip so auf die Mitralklappe aufgesetzt, dass es zu einer Raffung bzw. zu einer Abdichtung der Klappe kommt. Der Clip wird über die Leistenvene auf der Spitze eines Katheters eingeführt. Die Prozedur dauert nur gerade zwei bis drei Stunden und wird auch von älteren Patienten sehr gut vertragen. Das Resultat kann intraoperativ jederzeit überprüft und der Clip wenn nötig umpositioniert werden», erklärt Prof. Maisano. Eine Operation am offenen Herzen mit all ihren Risiken entfällt. Die Belastung und die Komplikationsraten sind ungleich geringer, das Resultat jedoch fast identisch. Allerdings muss das Blut zeitlebens verdünnt werden, um die Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern.

 

Herz Clip_Grafik

Raffung der undichten Mitralklappe. Ein Katheter mit einer Klammer an der Spitze wird über die Leistenvene eingeführt und über den rechten im linken Vorhof positioniert. Anschliessend werden die Mitralklappen zusammengeclippt.