Startseite » Lektionen » Aeschbacher-Diät » Der Trick mit den dünnen Scheiben

Der Trick mit den dünnen Scheiben

Aeschbacher-Diät Lektion 113. Es gibt kaum einen Tipp, der einfacher ist und so viele Kalorien spart wie das Schneiden von dünneren Scheiben

Sliced Cheese

Es sind die kleinen Dinge im Alltag, die am Ende des Tages und vor allem am Ende des Jahres über dick oder dünn entscheiden. Es sind die unscheinbaren Gewohnheiten, die sich über Jahre oder sogar Jahrzehnte in den Köpfen festgesetzt haben, ohne dass man je einen Gedanken daran verschwendet. Solche Gewohnheiten zu ändern, tut denn auch niemandem weh. Die Veränderungen fallen so bescheiden aus, dass man sie kaum bemerkt. Das Tolle daran ist: Genau solche minimale Verhaltensänderungen bringen auf Dauer am meisten, weil man sie problemlos durchhält. So kann es gut sein, dass man mit einer einzigen Verhaltensänderung pro Jahr gut und gerne ein halbes Dutzend Kilo abnimmt.

Zwei dünne besser als eine dicke

Der Trick, um den es hier geht, ist so banal, dass man kaum an ihn denkt. Dabei spart er enorm Kalorien. Er funktioniert so: Schneiden Sie von jetzt an alles eine Spur dünner als Sie es bisher getan haben. Sei es Brot, Käse oder wenn es sein muss auch Wurst. Zwei dünne Scheiben sättigen besser als eine dicke, die genau gleich schwer ist. Klingt seltsam, ist aber so, weil das Auge zwei und nicht nur ein Stück Brot sieht. Das ist aber nur eine mögliche Erklärung, weshalb der Trick mit den dünnen Scheiben das Abnehmen viel leichter macht. Es gibt noch eine weitere, die mindestens so wichtig ist. In je dünnere Scheiben Sie eine Portion Brot, Käse oder Wurst schneiden, desto grösser ist die Kontaktfläche mit den Geschmacksrezeptoren im Mund. Das heisst: Zwei dünne Scheiben ergeben viel mehr Genuss und Sättigung als eine dicke. Und genau das ist fürs Abnehmen hilfreich.

Dünne Scheiben – dünne Leute

Beobachten Sie einmal Menschen beim Essen. Oft ist es doch so: Dünne Scheiben – dünne Leute. Und dicke Scheiben – dicke Leute. Übergewichtige Menschen können innert weniger Minuten Riesenportionen verschlingen, ohne dass Sie dabei Genuss verspüren. Hier gilt es den Hebel anzusetzen, ganz bewusst das Essen mit allen Sinnen wieder wahr zu nehmen. Die Portionen kleiner zu gestalten und die Scheiben dünner zu machen, diese dann umso mehr zu geniessen und sich fürs Essen mehr Zeit zu nehmen, ist ein ganz wichtiger Schritt.

So geht’s:

  • Erfolgreich abnehmen kann man am besten mit kleinen Veränderungen im Alltag, die man auch langfristig problemlos durchhält.
  • Für solche kleinen alltagstauglichen Tricks braucht man weder zu hungern noch ist eine grosse Willensleistung nötig.
  • Machen Sie deshalb einen grossen Bogen um alle Diäten und Programme, die viele Umstellungen von Ihnen verlangen und Ihr Leben auf den Kopf stellen wollen.
  • Einer der besten Tricks ist, alles eine Spur dünner schneiden als Sie es bisher getan haben, sei das Brot, Käse oder Wurst.
  • Dadurch überlisten Sie sich selber, weil Sie die dünneren Scheiben kaum bemerken.
  • Und wenn doch, dann spüren Sie mit dünnen Scheiben mehr Genuss als mit dicken.
  • Dass man mit dünneren Scheiben enorm Kalorien sparen kann, lässt sich am Beispiel von Käse demonstrieren. Seine Energiedichte ist bis vier Mal so hoch als beispielsweise jene von Quark.
  • Ein Sonderfall ist Knäckebrot. Die Vollkornvariante ist sehr faserreich und kalorienarm. Aber aufgepasst. Beim Abnehmen hilft Knäckebrot nur, wenn man es bei wenigen Scheiben belässt. Aber genau das fällt oft schwer, weil es weniger sättigt als normales Brot.
  • Wer mit Knäckebrot abnehmen will, sollte daher auf einen besonders kalorienarmen, gut sättigenden, möglichst eiweisshaltigen Belag achten.

Fazit:

In Analogie zu „Kleider machen Leute“ sagen wir: „Scheiben machen Leute.“ Wenn immer Sie etwas Essbares schneiden, schneiden Sie es eine Spur dünner als bisher. Ohne dass Sie es merken werden Sie jeden Tag eine beträchtliche Menge Kalorien einsparen.

Alle anderen Lektionen der Aeschbacher-Diät finden Sie hier