Startseite » Lektionen » Aeschbacher-Diät » Der Trick mit den Minitricks

Der Trick mit den Minitricks

Aeschbacher-Diät Lektion 71. Übergewicht kommt selten von heute auf morgen, sondern ist meistens das Ergebnis von winzigen, sich addierenden Ernährungsfehlern. Dagegen hilft unser Konzept der minimalen Intervention.

Tipps und Tricks wp

Eine Gewichtszunahme nehmen die meisten als unvermeidliche, wenn auch unliebsame Alterserscheinung hin. Dabei ist sie in sehr vielen Fällen nur das Resultat von winzigen Kalorienüberschüssen, die sich aber mit den Jahren auf der Waage brutal niederschlagen können.

Um das zu veranschaulichen, machen wir am besten eine einfache Rechnung. Wenn man zum Beispiel die Zunahme des Gewichts von 10 Kilo über einen Zeitraum von 20 Jahren aufschlüsselt, ergibt sich eine tägliche Gewichtszunahme von nur gerade 1,4 Gramm. Das entspricht einem Überschuss von lediglich 8 Kilokalorien pro Tag, das heisst einem Gramm Fett, weniger als einem Stück Zucker oder der Energie von einigen Minuten Gehen. In 40 Jahren sind das schon 20 Kilo, welche man durch solch minimale Kalorienüberschüsse anfuttert.

Stellen Sie sich vor, was das für den Körper bedeutet, im Alter von 50 oder 60 jeden Tag 20 Kilo zu viel mit sich herumschleppen zu müssen. Das ist genau jenes Übergewicht, das die tragenden Gelenke kaputt macht, den Diabetes heraufbeschwört, den Blutdruck und die Cholesterinwerte in die Höhe treibt, die Arterien verkalkt, das Risiko für Hirnschlag und Herzinfarkt erhöht und – man höre – auch die Lust aus dem Schlafzimmer vertreibt. Und vergessen wir nicht, dass die 20 Kilo Übergewicht auch für die Atemwege irgendwann zu viel werden und zu krankhaftem Schnarchen führt, dem Schlafapnoe-Syndrom, was eine nächtliche Überdruckbeatmung mit der Maske nötig macht.

Und jetzt, wo Sie das alles gelesen haben, stellen Sie sich vor, dass alle diese schwerwiegenden Gesundheitsprobleme sich mit ganz wenig Aufwand verhindern lassen. Der Aufwand ist dabei so klein, dass er schon fast nicht der Rede wert ist. Setzt sich das Konzept der minimalen täglichen Intervention durch, gäbe es das Massenphänomen Übergewicht fast auf einen Schlag nicht mehr. Und die Gesundheitskosten würden sehr schnell und sehr drastisch sinken.

So geht’s:

  • Es sind die täglichen kleinen Fehler oder Versäumnisse, die sich mit der Zeit brutal addieren, das heisst uns dick machen.
  • Finden Sie selber heraus, welche kleinen Fehler bei Ihnen für das Übergewicht verantwortlich sind.
  • Das können kleine Fehler bei der Ernährung oder bei der Bewegung oder Fehler in beiden Bereichen sein.
  • Korrigieren Sie diese kleinen Fehler im Sinne einer minimalen Intervention. Der Aufwand ist meistens kaum spürbar, der Nutzen auf lange Sicht jedoch riesig.
  • Oft reicht es fürs Abnehmen schon, die Portionen der kohlenhydrathaltigen Speisen wie Teigwaren etc. auf die Hälfte zu reduzieren.
  • Eine weitere, sehr effektive Massnahme ist den Teller gleich zur Hälfte mit Gemüse zu füllen.
  • Auf eine Bratwurst oder eine Portion Pommes frites muss niemand grundsätzlich verzichten. Aber die Hälfte reicht auch, wenn man sie bewusst geniesst.
  • Wenn Sie es schaffen, die versteckten Fette in Gebäck, Süssigkeiten und Fertignahrungsmittel zu reduzieren, haben Sie schon gewonnen.
  • Bevorzugen Sie bei Milchprodukten die fettreduzierten Varianten, oder lassen Sie es beim Käse etc. mit der halben Portion bewenden.
  • Mit Süssgetränken nehmen wir jeden Tag weit über 100 Gramm Zucker zu uns. Die Elimination von Süssgetränken und Softdrinks bringt Ihre Kalorienbilanz auf einen Schlag ins Lot. Denken Sie daran: Zwei Drittel der Süssgetränke werden zu Hause konsumiert.
  • Pro Person und Tag werden in der Schweiz im Schnitt 200 Kilokalorien über alkoholische Getränke zugeführt. Schon nur eine kleine Reduktion eliminiert den täglichen Kalorienüberschuss.
  • Mit minimalem Aufwand können Sie auch den täglichen Kalorienverbrauch erhöhen, um Übergewicht zu verhindern oder abzubauen. Jeder Schritt und jede Bewegung rentieren.
  • Zu Fuss gehen ist die wichtigste Alltagsbewegung. Dazu werden rund 70 Prozent aller Muskeln gebraucht.
  • Das effektivste Krafttraining im Alltag ist Treppensteigen. Jede Stufe Treppensteigen hat dieselbe Wirkung wie drei normale Schritte.
  • Sorgen Sie für mehr Unbequemlichkeit im Alltag und machen Sie Verrichtungen wieder von Hand anstatt mit der Maschine, sei das im Haushalt oder im Garten.
  • Wer sich unbewusst mehr bewegen will, muss nur seinen Fernsehkonsum halbieren.
  • Nehmen Sie ein Springseil ins Büro mit. Jede volle Stunde ein paar wenige Minuten Seilspringen sorgen für Entspannung und am Ende des Tages für eine Menge zusätzlich verbrannter Kalorien.

Fazit:

Der grosse Trick beim Abnehmen oder Gewicht halten besteht darin, mit ein paar Minitricks den oftmals nur winzigen Kalorienüberschuss zu eliminieren, der uns über die Jahre dick macht.

Unser Tipp:

Der Bestseller „Die Aeschbacher-Diät“ wurde über 50’000 Mal verkauft. Sichern Sie sich jetzt Band 1 und Band 2 zum Spezialpreis von Fr. 49.-. Das sind 224 + 196 Seiten rund ums Abnehmen mit total 100 Lektionen und 10 Erfolgsgeschichten.

Aeschbacher Diät Buch13.1.16 II