Startseite » Lektionen » Aeschbacher-Diät » Der Trick mit der Pfefferminze

Der Trick mit der Pfefferminze

Aeschbacher-Diät Lektion 175. Pfefferminze in allen Formen, vom Tee bis zur Zahnpasta, ist eine Art Geheimtipp beim Abnehmen.

Mint

Minze ist ein Sammelbegriff für unterschiedlichste Sorten. Die bekannteste ist die Pfefferminze. Minze enthält als Hauptwirkstoff Menthol, der für für den typischen erfrischenden Geschmack verantwortlich ist. Er hilft, nicht unnötig zu naschen oder zu essen. Denn der Geschmack passt weder zu süssen noch sauren Speisen. Wenn man also Pfefferminzgeschmack im Mund hat, verzichtet man eher auf unnötiges Essen.

Den Appetit oder den Heisshunger mit Pfefferminze zu überlisten, ist ein wirksamer Trick. Oder können Sie sich vorstellen, nach dem Zähneputzen oder dem Lutschen eines Bonbons oder nach einem Kaugummi mit Pfefferminzgeschmack eine deftige Mahlzeit zu verzehren? Ein Top-Tipp ist auch Mundwasser mit Pfefferminzaroma, sei es aus der Flasche oder als Mundspray.

Beugt Heisshungerattacken vor und hemmt Appetit

Der beliebte Pfefferminztee hilft, nach dem Mittag- oder Abendessen mit Leichtigkeit auf Süsses zu verzichten. Der intensive Geruch der ätherischen Öle beugt Heisshungerattacken vor und hemmt den Appetit. Das gilt auch für kritische Stunden am Vor- und am Nachmittag oder am Abend, wo die Lust auf Naschereien gewöhnlich am grössten ist. Wer besonders von Essattacken und Lust auf Süsses betroffen ist, kann alle zwei Stunden den Duft von Pfefferminze einatmen oder einnehmen. Dadurch isst er pro Woche bis zu 3000 Kilokalorien weniger. Wer Tee nicht mag, kann auf Bonbons oder Kaugummi ausweichen.

Sorgt für überraschenden Geschmack

In der Küche eignet sich die Minze längst nicht nur zur Dekoration von Süssspeisen. Mit dem Gewürz lassen sich auch raffinierte Saucen, Suppen und Gerichte zubereiten. Auch in Salaten und im Gemüse sorgt die Pfefferminze für einen überraschenden Geschmack. Sie harmoniert insbesondere mit Tomaten, Fruchtsalat und Quarkspeisen.

Die Pfefferminzpflanze ist übrigens pflegeleicht. Sie gedeiht im Garten genauso wie auf der Fensterbank oder auf dem Balkon.

So geht’s:

  • Pfefferminztee kann beim Abnehmen helfen. Die aromatischen Inhaltsstoffe dämpfen den Heisshunger auf Deftiges und Süsses.
  • Damit der Tee beim Abnehmen hilft, muss er natürlich ungezuckert sein. Vermeiden Sie auch kalorienfreie künstliche Zuckerarten, welche die Lust auf Süsses wecken können.
  • Nicht nur Pfefferminztee hilft beim Abnehmen. Auch Kaugummis, Lutschbonbons und Zahnpasta mit Pfefferminzgeschmack wirken appetitzügelnd.
  • Das Minzaroma verringert die Lust auf Essen und Naschereien, weil der Pfefferminzgeschmack einfach zu nichts passt.
  • Bauen Sie die Pfefferminze in alle Bereiche des Alltags ein. Beginnen Sie schon am Morgen damit und putzen Sie Ihre Zähne mit einer Pfefferminzzahnpasta.
  • Machen Sie das auch tagsüber, wenn Heisshunger aufkommt.
  • Trinken Sie zum Frühstück keinen Kaffee mit Zucker, sondern Minztee.
  • Werten Sie auch bei den Hauptmahlzeiten Gerichte mit der erfrischenden Note der Pfefferminze auf. Das gilt für Fleisch- und Fischgerichte wie für Salate.

Fazit:

Die spezielle Note der Pfefferminze ist hervorragend dazu geeignet, von der Lust auf Süsses und Naschereien abzulenken. Legen Sie sich mit pfefferminzhaltigen Tees, Bonbons und Kaugummis eine Strategie für den Tag zurecht und setzen Sie dieses Gewürz auch reichlich in der Küche ein.

Unser Tipp:

Der Bestseller „Die Aeschbacher-Diät“ wurde über 50’000 Mal verkauft. Sichern Sie sich jetzt Band 1 und Band 2 zum Spezialpreis von Fr. 49.-. Das sind 224 + 196 Seiten rund ums Abnehmen mit total 100 Lektionen und 10 Erfolgsgeschichten.

Aeschbacher Diät Buch13.1.16 II