Startseite » Lektionen » Aeschbacher-Diät » Die Lüge mit dem Essig

Die Lüge mit dem Essig

Aeschbacher-Diät Lektion 189. Apfelessig ist ein Wundermittel, das beim Abnehmen hilft. Wirklich? Wer’s glaubt, wird selig.

Apple vinegar in glass bottle on grey wooden table

Ist Essig ein Schlankmacher? Die Apfelessig-Diät gar eine Geheimwaffe? Jeden Morgen ein Glas verdünnten Apfelessig trinken, lasse die Pfunde schmelzen und wecke die Lebensgeister, heisst es in allen möglichen Ratgebern. Die Schreiberlinge überbieten sich mit banalen, ja dummen und unwahren Behauptungen, die sie vermutlich alle voneinander abkupfern.

Achten Sie auf Worthülsen

Die Falschaussagen lassen sich leicht entlarven. Die Wortwahl ist nämlich immer dieselbe – völlig unwissenschaftlich und an den Haaren herbeigezogen. Achten Sie bei der Lektüre von Artikeln über Ernährung bewusst auf entsprechende Worthülsen. In einem solchen Fall können Sie das Gesagte getrost spülen. Ein paar typische Müsterchen: Apfelessig „kurbelt den Stoffwechsel an“. Er „regt die Bildung von Verdauungssäften an“ und hilft, „den Körper zu entschlacken und zu entgiften“. Es kommt noch besser: Er „reguliert den Blutzuckerspiegel“ und „verschafft dem Körper einen Energieschub“. Und er „wartet mit Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelemente auf und enthält sogar noch Eiweissverbindungen.“

Fakt ist: Alle genannten Behauptungen sind völlig unhaltbar. Weder der Stoffwechsel noch die Fettverbrennung werden durch das Trinken des Essigwassers angeregt. Nicht einmal für die verdauungsfördernde Wirkung gibt es Beweise. Und die vielgepriesenen Inhaltsstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Aminosäuren etc. findet man im Essig auch nur in äusserst dürftigen Mengen. Mit einem Apfel oder einem frisch gepressten Glas Apfelsaft ist man weit besser bedient. Allenfalls kann Apfelessig bei manchen Menschen Übelkeit hervorrufen und so verhindern, dass man isst und damit Kalorien zu sich nimmt.

So geht’s:

  • Abnehmen mit Apfelessig funktioniert nicht. Es wäre zu schön, um wahr zu sein, wie die allermeisten Behauptungen über Diäten.
  • Wer erfolgreich abnehmen will, kommt nicht umhin, seine Ernährung langfristig umzustellen und ein bewegtes Leben zu führen.
  • Besonders dumm, ja gefährlich ist eine Apfelessig-Diät, bei der ganze Mahlzeiten mit dem sauren Getränk ersetzt und nur noch etwas mehr als 1000 Kilokalorien pro Tag eingenommen werden.
  • Wie bei jeder Crash-Diät sind Mangelerscheinungen, Muskelabbau und Jojo-Gewicht programmiert.
  • Verwenden Wie Apfelessig nicht für eine Diät, sondern zum Würzen, und zwar nicht nur von Salat. Mit seiner Säure gibt er vielen Speisen erst den richtigen Kick.
  • Auch in vielen Saucen kann Essig tröpfchenweise eingesetzt werden, um ihnen den letzten Schliff zu verleihen.
  • Verwenden Sie einen alten Balsamico, sparsam dosiert, um dunklen Saucen ein wenig Süsse zu verpassen.
  • Alter Balsamico eignet sich auch tropfenweise über Gemüse, Käse oder sogar Früchten und Beeren.
  • Champagneressig verbindet die feinen Aromen des Champagners mit milder Säure und passt perfekt zu Bittersalaten wie Chicorée und Endivie, aber auch zu Geflügel und Meeresfrüchten.

Fazit:

Wenn es stimmen würde, dass man mit Apfelessig abnehmen kann, dann dürfte es das Problem Übergewicht gar nicht geben. Denn immerhin ist Essig eines der ältesten Lebensmittel der Welt. Glauben Sie nicht alle abstrusen Behauptungen, sondern setzen Sie das Konzept von zwei ausgewogenen Mahlzeiten auf Basis von naturbelassenen, vorwiegend pflanzlichen Produkten um.

Unser Tipp:

Der Bestseller „Die Aeschbacher-Diät“ wurde über 50’000 Mal verkauft. Sichern Sie sich jetzt Band 1 und Band 2 zum Spezialpreis von Fr. 49.-. Sie erhalten gesamthaft über 400 Seiten zum Thema Abnehmen mit total 100 Lektionen und 10 Erfolgsgeschichten.

Aeschbacher Diät Buch13.1.16 II