Startseite » Themen » Die sanfte unsichtbare Zahnkorrektur

Die sanfte unsichtbare Zahnkorrektur

3-D-Imaging ohne Abdruck, unsichtbare, transparente Schienen. Dr. Wolfgang Prinz aus Rorschach über die unauffälligste Art, Zahnfehlstellungen zu korrigieren.

Smile.

Nicht mit Metallschienen oder Zahnspangen, sondern mit transparenten Kunststoffschienen kann man heute am unauffälligsten Zahnfehlstellungen beheben. Die sogenannten Aligner haben eine Stärke von etwa einem halben Millimeter und sind angenehm zu tragen, ohne dass die Aussprache beeinträchtigt wird oder das Umfeld etwas bemerkt. Man kann die Schienen jederzeit herausnehmen und sehr einfach reinigen.

Kein lästiger Abdruck

Der Zahnarzt passt die Aligner individuell an und wechselt sie im Laufe der Behandlung mehrmals aus. Bei uns geschieht das nicht mit einem lästigen Abdruck, der oft Brechreiz auslöst, sondern digital computergestützt. Die Zähne werden innerhalb weniger Minuten gescannt. Das führt zu einer überzeugenden Passgenauigkeit.

70’000 Patienten bereits erfolgreich behandelt

Jede einzelne Schiene orientiert sich am individuellen Behandlungsfortschritt und korrigiert durch die konstante Kraftverstärkung die Zähne sanft Schritt für Schritt. Das Konzept hat sich in der kieferorthopädischen Praxis weltweit bewährt. Über 70’000 Patienten wurden bereits erfolgreich behandelt.

Im Anschluss an die Behandlung empfiehlt es sich, nachts noch circa zwölf Monate eine Retentionsschiene zu tragen, um die Zahnkorrektur abzusichern.

Infos:

Dr. Wolfgang Prinz, Bodensee Implantatzentrum, Rorschach, 071 277 56 58, www.biz-sg.ch