Startseite » Lektionen » Aeschbacher-Diät » Die Schwangerschaftsfalle

Die Schwangerschaftsfalle

Pregnant woman touching her belly

Aeschbacher-Diät Lektion 95. Übergewichtige Mütter haben oft auch dicke Kinder. Die Folgen für beide sind häufig katastrophal. Wichtigster Grund ist eine falsche Ernährung.

Dem Gewicht vor und während der Schwangerschaft hat man lange Zeit kaum Beachtung geschenkt. Dabei sind die Zahlen erschreckend: Fast ein Drittel aller Schwangeren sind zu dick. Insgesamt nehmen Schwangere heute im Schnitt über zwei Kilo mehr zu als noch vor 20 Jahren. Das wirkt sich gleich doppelt negativ aus, nämlich für die Mutter, aber auch für das Kind.

Für die Mutter ist das oft der Beginn eines lebenslangen Übergewichts mit verzweifelten Versuchen abzunehmen, nutzlosen Diäten, hohen Kosten, Jojo-Effekt, noch mehr Gewicht und Essstörungen. Dieses Auf und Ab des Gewichts ist besonders gesundheitsschädigend, für den Körper, aber auch für das seelische Befinden.

Risiko für späteres Übergewicht massiv erhöht

Aber auch das Kind leidet oft lebenslänglich. Mütterliches Übergewicht vor und während der Schwangerschaft führt zu einer veränderten Stoffwechselprogrammierung des Kindes, was das Risiko für späteres Übergewicht massiv erhöht. Kinder von übergewichtigen Müttern haben oft schon in der Schulzeit einen erhöhten Blutzuckerspiegel, der anfällig für Übergewicht und Diabetes im späteren Leben macht. Das Übergewicht wächst sich leider nur selten aus. Entwicklungsstörungen, Hänseleien, Schwierigkeiten in der Schule und im Sport etc. sind nur ein paar der schwerwiegenden Folgen.

Weil sich der kindliche Stoffwechsel später nur sehr schwer umprogrammieren lässt, ist es umso wichtiger, schon vor der Schwangerschaft auf ein gesundes Körpergewicht zu achten und die Ernährung entsprechend umzustellen. Übergewichtige Frauen sollten die Gewichtszunahme während der Schwangerschaft auf 7 bis 12 Kilo begrenzen. Eine Diät in der Schwangerschaft galt bis vor kurzem als verpönt. Angesichts der grossen Risiken für Mutter und Kind sollte mütterliches Übergewicht während der Schwangerschaft jedoch keinesfalls tatenlos hingenommen werden.

Oberstes Gebot ist eine ausgewogene Ernährung, um das heranwachsende Kind mit allen notwendigen Nährstoffen zu versorgen. Dass bestimmte Ernährungsumstellungen in Verbindung mit viel Bewegung und Sport aber für Mutter und Kind von Vorteil sind, zeigen diverse neue Studien. Mit der richtigen Ernährung während der Schwangerschaft nehmen die Frauen deutlich weniger zu.

So geht’s:

  • Seit die Bevölkerung dicker und dicker wird und Frauen ihre Kinder später bekommen, ist Übergewicht bei Schwangeren ein immer häufigeres Problem.
  • Ist die angehende Mutter während der Schwangerschaft übergewichtig, wird das Kind regelrecht auf Dicksein programmiert. Achten Sie deshalb schon vor der Schwangerschaft auf ein gesundes Gewicht.
  • Nehmen übergewichtige Frauen während der Schwangerschaft stark an Gewicht zu, ist auch der Körperfettanteil ihres Neugeborenen höher.
  • In der Schwangerschaft für zwei essen ist falsch. Der Mehrbedarf für normalgewichtige Frauen liegt erst gegen Ende der Schwangerschaft bei 200 bis 300 Kilokalorien pro Tag.
  • Falsch ist auch die Befürchtung, mit zu viel Bewegung das Kind zu gefährden. Das Gegenteil trifft zu. Bewegung und Sport während der Schwangerschaft führt zu einer geringeren Gewichtszunahme und einem niedrigeren Geburtsgewicht.
  • Fast alles ist erlaubt. Wandern, Joggen, Walking, Langlauf, Velofahren, Gymnastik, aber auch Krafttraining. Sogar intensive körperliche Belastungen im Intervall können dem Kind nicht schaden.
  • Hauptursache für ein starkes Übergewicht in der Schwangerschaft ist eine falsche Ernährung.
  • Lassen Sie die Hände vom Fasten und von restriktiven Diäten.
  • Achten Sie darauf, dass Sie genügend Eiweiss zu sich nehmen.
  • Bevorzugen sie Kohlenhydrate, die Ihrem Körper langsam Energie zuführen, zum Beispiel aus Vollkornprodukten.
  • Verzichten Sie auf Zucker und zuckerhaltige Lebensmittel, soweit es nur geht. Auch Süssgetränke sind alles andere als ideal.
  • Essen Sie mehrmals am Tag Gemüse, Früchte und Salate in allen Farben. Das führt nachweislich zu einer Begrenzung der Gewichtszunahme und zu einem niedrigeren Geburtsgewicht.
  • Verzichten Sie auf fetthaltige Speisen. Aber nicht ganz auf wertvolles pflanzliches Öl.

Fazit:

Dicke Frauen bekommen auch dicke Kinder. Die Konsequenzen für den Nachwuchs sind verheerend. Also Schluss mit Essen für zwei! Das Beste für Mutter und Kind sind eine ausgewogene Ernährung sowie viel Bewegung und Sport.

Alle anderen Lektionen der Aeschbacher-Diät finden Sie hier