Startseite » Themen » Die Urkraft der Mariendistel

Die Urkraft der Mariendistel

Mariendistel

Mit Bitterstoffen Leber und Darm aktivieren. Wie die Mariendistel beim Verdauen hilft.

Der Darm ist träge, der Bauch gebläht, das Völlegefühl geht nicht weg. Stattdessen reagiert der Magen mit saurem Aufstos­sen. Man fühlt sich unwohl. «In vielen Beratungen komme ich irgendwann auf die geheimnisvolle Kraft der Mariendistel zu sprechen», sagt der eidg. dipl. Drogist und Naturmediziner Otto Graber aus Möhlin AG. Denn sehr viele seiner Kundinnen und Kunden leiden unter Verdauungsstörungen. Bei manchen Menschen äussern sich diese sogar als Schlafprobleme.

Mariendistel_Experte Otto GraberWie das? Otto Graber: «Der Zusammenhang zwischen Verdauungsstörungen und Schwierigkeiten beim Schlafen ist nicht auf den ersten Blick erkennbar. Menschen kommen zu mir, weil sie nicht mehr durchschlafen können, weil sie immer etwa um ein Uhr in der Nacht aufwachen und weil sie danach oft stundenlang wach liegen. Selbst ein Schlafmittel komme nicht immer dagegen an, sagen sie, und solche Medikamente seien ja ohnehin keine Lösung auf Dauer. Sie staunen, wenn ich ihnen erkläre, dass weder das Schlafmittel noch die Kirchturmglocke noch sonst jemand, sondern womöglich einzig und allein ihre Verdauung an der Misere Schuld ist.»

Dann erläutert Otto Graber den Ratsuchenden, dass ihre Leber vielleicht gerade eine Sonderschicht einlegt. «Tagsüber macht sie Dienst nach Vorschrift und kein bisschen mehr. Und in der Nacht muss sie alles das erledigen, was sich im Magen-Darm-Trakt angestaut hat. Das geschieht immer zur gleichen Zeit, so zwischen ein und zwei Uhr. Und genau diese Aktivität behindert den Schlaf.»

Otto Graber weiss aus Erfahrung: Die nächtliche Leber-Aktivität hat eine Ursache. «Zum Verdauen braucht’s Bitterstoffe. Bitterstoffe, welche die Leber anregen, Gallensäure zu produzieren, damit Fett löslich wird. Bitterstoffe, welche die Peristaltik des Darmes unterstützen, damit der verdaute Nahrungsbrei aus dem Körper transportiert werden kann. Alles das sollte tagsüber geschehen. Doch Bitterstoffe fehlen heute in unserer Nahrung. Der Stoffwechsel wird träge. Die Folge sind Verstopfung, Blähungen, saures Aufstos­sen, Unwohlsein und zu allem Ärger nicht selten auch noch Mundgeruch.

Hier kommt die Kraft der Mariendistel ins Spiel: nicht als Tee, nicht als Samen und nicht als Kraut, sondern als standardisiertes Heilmittel. «Mariendistel­extrakt enthält genau jenen natürlichen Bitterstoff, der Leber und Darm tagsüber anregt. Silymarin heisst er. Zum Frühstück und zum Abendessen als Kräutertablette eingenommen wirkt er wahre Wunder, macht die Galle flüssig, entgiftet den Körper und regeneriert auch die Leberzellen. Und nach wenigen Wochen sind die Probleme gelöst. Die Verdauung normalisiert sich, der Schlaf kehrt zurück.

 

Mariendistel_allsan_freigestelltBei Verdauungsbeschwerden

allsan Mariendistel enthält einen standardisierten Extrakt aus Früchten der Mariendistel. Das pflanzliche Präparat in Form von Filmtabletten wird angewendet bei Verdauungsbeschwerden
wie Völlegefühl, Aufstossen und Blähungen, besonders nach fettreichen Mahlzeiten. Der Hauptinhaltsstoff im Mariendistelextrakt ist das Silymarin. Es hemmt die Aufnahme von Giften, fördert die Eiweisssynthese in den Leberzellen und wirkt antioxidativ als Radikalenfänger. Somit kann allsan Mariendistel die Verdauungsfunktion stärken. Dank ihrer kleinen Grösse ist die Tablette einfach zum Einnehmen.

Rezeptfrei erhältlich in Apotheken und Drogerien. Bitte lesen Sie die Packungsbeilage.

Biomed AG, 8600 Dübendorf, www.biomed.ch