Startseite » Themen » Erlösung in Hals und Stirn

Erlösung in Hals und Stirn

Und das alles dank einer Erleuchtung während der Schwangerschaft. Wie Evelyne Huser ihren starken ­Erkältungen jetzt die kalte Schulter zeigt.

Schuessler_Beitrag

Hausgemachte Pralinen, Crèmeschnitten sowie Canapés und Co. vertragen keine Hitze. Das weiss jeder Konditor. Und wenn die Kühlvitrine in der Confisérie überfordert ist, wird im ganzen Verkaufsraum die Klimaanlage zugeschaltet. Evelyne Huser, 26, aus Wildhaus SG fürchtet diese Zeiten. Schon als Lehrling war sie häufig erkältet, meist im Sommer, manchmal bereits im Frühling. «Frieren tue ich zwar nur, wenn ich beim Verkaufen direkt im kalten Luftzug stehen muss. Zu schaffen macht mir aber, dass die klimatisierte Luft so trocken ist. Mit Unmengen von Lutschtabletten kämpfe ich dann gegen das Schluckweh. Doch sie nützen wenig. Schnell wird Halsweh daraus und zum Schluss muss ich eine Stirnhöhlenentzündung kurieren. Der Schleim ist jeweils so zäh, dass er sich ohne Medikamente nicht verflüssigen lässt. Die Medis machen mich ganz beduselt.»

Stirnhöhlenentzündung während der Schwangerschaft

Dann wurde Evelyne Huser schwanger. Wie wohl tat der werdenden Mutter an heissen Sommertagen der erfrischende Luftzug aus der Klimaanlage. Wie schön war die Fahrt im klimatisierten Auto, wenn die Sonne durch die Scheiben schien. Mit der Belastung von Zwillingen im Bauch genoss Evelyne Huser jede Abkühlung.

Doch dann passierte, was passieren musste. «Im sechsten Schwangerschaftsmonat kündigte sich wieder eine Stirnhöhlenentzündung an. Doch dieses Mal wollte ich wegen der Schwangerschaft keine Medikamente nehmen. Ich fragte meine Schwester, die als Pharmaassistentin in einer Apotheke arbeitet, um Rat. Ich solle es einmal mit Schüssler Salzen probieren, schlug sie vor. Viele ihrer Kundinnen und Kunden hätten damit schon hervorragende Resultate erzielt, auch bei beginnenden Erkältungen. Sie brachte mir die Erkältungsmischung ‹Nr. 3 Ferrum phosphoricum plus›.»

Stirnhöhlenentzündung auf natürliche Art besiegt

Evelyne Huser legte gleich los. «Ich nahm mehrmals am Tag ein Sachet und trank viel. Bereits vier bis fünf Tage später merkte ich, wie sich der Schleim mehr und mehr löste. Kaum zu glauben, dass ich mit dieser Mischung mir und vor allem meinen Babies­ die Medikamente ersparen konnte. Zum allerersten Mal besiegte ich eine Stirnhöhlenentzündung auf natürliche Art. Da hätte ich eigentlich schon früher draufkommen können.»

Schüssler-Salze auch vorbeugend einsetzen

Heute nimmt Evelyne Huser die Erkältungsmischung auch vorbeugend. Julia und Joel sind mittlerweile 17 Monate alt. «Ich weiss ja, wo meine Schwachpunkte sind, und vielleicht haben die Kleinen etwas davon geerbt. Ihnen gebe ich ein halbes Sachet bei Bedarf im Schoppen oder auf den Nuggi getupft. Dann, wenn uns jemand besucht, der erkältet oder verschnupft ist. Damit stärken wir das Immunsystem – nicht nur vorbeugend, sondern auch im akuten Fall. Gerade im Herbst und Winter, wenn trockene Heizungsluft die Schleimhäute strapaziert und ihre Abwehrleistung herabsetzt.»

«Letzten Winter waren so viele Leute um uns herum krank. Und wissen Sie was? Wir blieben verschont. Mein Mann und ich nehmen ‹Nr. 3 Ferrum phosphoricum plus› am Abend und am Morgen, sobald eine Erkältung oder ein Infekt droht. So haben wir schon manch kritische Situation schadlos überstanden.»

Schüssler bei Erkältung

In der Mischung «Nr. 3 Ferrum phosphoricum plus» sind die Schüssler Salze mit den Nummern 3, 4, 10 und 21 enthalten. Gemeinsam decken sie das ganze Spektrum von Erkältungskrankheiten mit Symptomen von Hals- und Ohrenschmerzen, Husten, erhöhter Temperatur ab. Sie stärken die Immunabwehr, fördern den Abtransport von Giftstoffen und unterstützen die Regeneration.

Schüssler-Salze sind erhältlich in Apotheken und Drogerien.