Startseite » Themen » Ich hab was gegen Krämpfe

Ich hab was gegen Krämpfe

Schüssler_wp

Schüssler Salze im Sport? Petra Vetter-Jund sagt, worauf sie auch noch Jahre nach ihrer Profi-Schwimmkarriere schwört.

39 Jahre alt ist Petra Vetter-Jund aus Hergiswil NW mittlerweile. 18 Jahre sind seit dem Ende ihrer Zeit als Profi-Schwimmerin vergangen. Doch aktiv war die ehemalige 14-fache Schweizermeisterin schon immer. Der Entscheid zugunsten des Schwimmens fiel der 10-jährigen Schülerin seinerzeit überhaupt nicht schwer und sie lernte als Wasserratte ihren Körper kennen. Nicht nur wusste sie sehr schnell, wie sie mit dem Eisenverlust während der Menstruation umzugehen hat. Sie spürte auch, dass die Zufuhr von Magnesium die Muskulatur vor Krämpfen bewahrt, sie nach Belastungen schneller wieder einsatzfähig macht und ihre Leistungsfähigkeit im nächsten Training oder Wettkampf erhöht. In den Reihen von Sportlern war es kein Geheimnis, dass Magnesium neben der körperlichen auch die geistige Leistungsfähigkeit fördert. Eine ideale Kombination.

Wegen der Folgen einer Fussverletzung, die sie sich bei einem Treppensturz im Hallenbad zugezogen hatte, musste Petra Vetter-Jund den Profisport mit 21 Jahren an den Nagel hängen. «Die Verletzung brach immer wieder durch und mit geschwollenem Knöchel konnte ich einfach nicht mehr genügend trainieren. Heute bin ich zur Genusssportlerin geworden. Meine Leidenschaft gilt dem Triathlon und Gigathlon. Da blühe ich zusammen mit meinen Ehemann auf, weil ich die Anstrengung jetzt durchwegs als Erfüllung und das Leiden als Genuss ansehen kann.»

«Wir haben früher in der Nationalmannschaft schon viel über die besten Methoden zur Leistungssteigerung und schnellen Regeneration gesprochen. Magnesium gehörte bereits zum Standard. Doch die Brausetabletten waren so sauer, dass sie mir mit der Zeit auf den Magen schlugen. Erst viel später gab mir eine Kollegin beim Laufen einmal Magnesium phosphoricum Nr. 7 plus, eine Mischung, die nebst dem Schüssler Salz Nr. 7 – Magnesium – auch noch die Schüssler Salze Nr. 3 und 5 enthält. Wie wunderbar neutral das im Magen war. Und die Wirkung überzeugte mich auch. Ich konnte mit dieser Kombination meine körperliche und geistige Leistung verbessern und erholte mich auch bedeutend schneller.»

Seit Petra Vetter-Jund die Schüssler Salze als Energielieferant entdeckt hat, geht es ihr ausgezeichnet. «Wenn meine Magnesium-Speicher gefüllt sind, fühle ich mich so richtig im Gleichgewicht zwischen Spannung und Entspannung. Ich habe übrigens immer ein Sachet der Nummern 3, 5 und 7 dabei. Eine ideale Mischung für alle Sportler und Hobby-Sportler.» Und nicht nur das: Die 39-Jährige arbeitet als Dentalhygienikerin und verbringt einen Grossteil des Tages in einer gebeugten Arbeitsposition. «Ich verkrampfe dann gerne in den Schultern und im Nacken und ermüde dadurch schnell. Der Sport und die Schüssler Salze mit den Nummern 3, 5 und 7 helfen auch gegen solche Verspannungen und Blockaden.»

 

Schüssler-Mischung für den Sport

Petra Vetter-Jund hat die Wirkung der Schüssler Salze entdeckt. Sie fühlt sich energiegeladen, hat kaum noch Muskelkater oder Verkrampfungen und erholt sich zwischen den Trainings deutlich schneller als vorher. Ihr Tipp: Magnesium phosphoricum Nr. 7 plus, die Mischung mit den Nummern 3, 5 und 7.

Nr. 3 Ferrum phosphoricum

versorgt die Muskeln mit Sauerstoff und Energie beugt Muskelkater vor

Nr. 5 Kalium phosphoricum

fördert die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit ist als Energie- und Nervenmittel bekannt

Nr. 7 Magnesium phosphoricum

wichtig für die geregelte Kontraktion der Muskulatur wirkt entspannend und krampf­lösend, beugt Krämpfen vor

Dosierung:
Ein Beutel in einem Bidon mit Wasser auflösen und vor, während und nach der sportlichen Aktivität trinken. Auch für Kinder geeignet.