Startseite » Themen » Ich hebe ab

Ich hebe ab

Leuenberger wp neu

30 Jahre Jo-Jo-Effekt sind genug. Mit unserer Aeschbacher-Diät hebt Therese Leuenberger zum ersten Mal richtig ab. 19 Kilo ist sie schon leichter.

Ihre Abnehm-Bücher hat sie vor wenigen Wochen in die Brockenstube gebracht. Mindestens 20 Stück seien es gewesen. Wie viel Hoffnung hatte sie in jedes einzelne gesetzt. Hatte geglaubt, dass es dieses Mal bestimmt klappen würde. Therese Leuenberger, 61, aus Ursenbach BE braucht die Bücher nicht mehr. Richtig gefruchtet habe sowieso keines. Zumindest nicht auf Dauer. Auch Medikamente wie Xenical habe sie probiert, doch ausser Durchfall ist dabei nicht viel herausgekommen. Im Gegenteil: Das Gewicht schraubte sich immer weiter in die Höhe. Und als die Waage nach den Weihnachtsfeiertagen 104 Kilo anzeigte, war der Frust komplett.

«Ich sass deprimiert vor meinem Computer und las die Online-Sprechstunde von Doktor Stutz, als ich auf die Aeschbacher-Diät und die Idee eines Mahlzeitenersatzes stiess. War das wieder so ein Rezept, das nichts taugt? Ich zögerte, wollte und wollte doch nicht. War verzweifelt und trotzdem vorsichtig. Wollte endlich wieder meine Schuhe binden können, ohne nach Luft schnappen zu müssen, weil das Bauchfett gegen die Lunge gepresst wurde. Wollte wieder Konfektionsgrössen tragen können und meine Wanderhosen nicht in der Herrenabteilung kaufen müssen. Wollte auch wieder mal ins Schwimmbad gehen, ohne mich schämen zu müssen. Und ich hatte genug von den Schmerzen in meinen Beinen. Darum meldete ich mich als Testperson bei Doktor Stutz. Das Thema: Aeschbacher-Diät. Hilfsmittel: ein kleiner Schrittzähler, ein eiweissreiches Getränk und ein paar Verhaltensänderungen.»

Ab dann ging die Post ab! «O ja, das war anders als sonst», sagt Therese Leuenberger. Die Zeit der sinnlosen Diät-Bücher war hiermit vorbei. Ab sofort schrieb sie ihre eigenen Kapitel. Kapitel einer Erfolgsgeschichte. Und was für einer! «Vor dem Start ass ich noch schnell alle Süssigkeiten weg, die ich zu Hause hatte. Und dann kam das Paket mit dem eiweissreichen Getränk. Den Schrittzähler hatte ich schon, doch erst jetzt packte mich der Ehrgeiz so richtig.»

Therese Leuenberger stellte komplett um: Zum Frühstück gibts Quark, Flocken und Früchte; Zum Mittagessen den Shake als Mahlzeitenersatz und in der restlichen Mittagspause geht sie noch schnell 15 Minuten mit dem Schrittzähler an die frische Luft. Am Abend steht Gemüse in rauen Mengen, Salat so viel sie will, Fleisch oder Fisch auf dem Menüplan, aber keine Kohlenhydrate. Wichtig ist vor allem: langsam und genüsslich essen, nicht schlingen. «Früher hatte ich noch rasch ein frisches Brot gekauft, und es schon auf dem Heimweg vom Spital angeknabbert. Damit war jetzt Schluss. Auch mit den Zwischenverpflegungen, die mir bisher den Tag versüssten. Fertig mit den Todsünden, die ich gar nicht brauche. Stattdessen gebe ich der Bewegung viel mehr Raum. So viel, dass ich mit einer ausgedehnten Runde am Abend auf mindestens 10 000 Schritte komme.»

Schon nach kurzer Zeit geschah etwas Verrücktes. «Ich dachte immer, ich sei die Dickste und Hässlichste. Nun begann ich meinen Körper wieder als liebenswert und attraktiv anzusehen. Und er dankte es mir: Innerhalb von sechs Monaten reduzierte sich mein Gewicht von 104 auf 85 Kilo. Jetzt bin ich nicht mehr adipös, sondern nur noch übergewichtig. Ich will unbedingt die 80er-Mauer durchbrechen, und als Endziel schweben mir 75 Kilo vor. Doch dafür lasse ich mir Zeit. Weiss auch, dass ich Phasen der Stagnation erleben werde. Aber ich habe keinen Druck. Die Motivation hält mich auf Kurs. Früher konnte ich an den Süssigkeiten im Laden nicht vorbeigehen. Ich kaufte für die Kinder etwas und naschte es dann selber. Heute gönne ich mir zwar immer noch ab und zu eine Belohnung, aber die Schoggi-Sucht habe ich überwunden. Mein Magenbrennen ist auch verschwunden. Ich fühle mich grossartig und merke erst jetzt, wie gut es funktioniert. Dranbleiben ohne Ausreden, das ist der Trick. Jetzt wollen alle wissen, wie ich es geschafft habe. Ich erzähle es allen gerne.»

 

 

InShape DoseDer Tipp:

Therese Leuenberger ersetzt eine Mahlzeit am Tag mit dem eiweissreichen Drink InShape-Biomed®. Erhältlich in Apotheken und Drogerien. www.inshapebiomed.ch oder direkt online bestellen: www.natuerlichabnehmen.ch 

Unser Schritt- und Kalorienzähler motiviert sie täglich. Alle Infos dazu finden Sie hier.