Startseite » Themen » Ich wünsche Ihnen ein humorvolles Leben mit Übergewicht

Ich wünsche Ihnen ein humorvolles Leben mit Übergewicht

„Ich schäme mich!“ So lautete der verzweifelte Hilferuf einer Leserin mit Rheuma und Übergewicht. Der Bericht hat eine Fülle von hilfreichen und motivierenden Reaktionen ausgelöst. Ein Auszug.

Self acceptance

„Vergessen Sie Ihr Gewicht! Geniessen Sie Ihr Leben, und das mit Humor! Ich denke, die Menschen, die mit meinem Gewicht nicht klarkommen, sind es nicht wert, dass ich die Zeit mit ihnen verbringe. Mit mir als Person dürfen sie ihre Zeit jederzeit verbringen. Ich hatte eine Hirnblutung und bin seither einseitig gelähmt und hirnverletzt. Ich war ein absoluter Bewegungsmensch und wäre es heute noch gern. Aber ich kann mich nur noch begrenzt bewegen, aber immerhin das. Demensprechend habe ich auch an Gewicht zugelegt. Die Speckrollen, die sich ab und zu seitlich zwischen Hose und Shirt hervordrängen, nennen wir in der Selbsthilfegruppe von Fragile Suisse im Frühling Frühlingsrollen, und in der restlichen Jahreszeit Goldbarren. Ich wünsche Ihnen ein humorvolles, genussvolles Leben mit Übergewicht!“

„Wie ich dieses Problem kenne, ich erlebe ungefähr dasselbe. Es würde mich freuen, wenn wir uns gegenseitig austauschen und motivieren könnten.“

„Zu schämen brauchen Sie sich keineswegs, es gibt Schlimmeres. Denken Sie an Menschen, die im Spital sind, keinen Ausweg, keine Zukunft, keine Heilung haben. Sicher ist Cortison ein Mittel das aufschwemmt, ich kenne das. Es lindert wenigstens die Schmerzen. Sie werden es schaffen, wieder den Alltag zu geniessen. Befolgen Sie den Rat von Dr. Stutz. Er hat mir auch geholfen nach meinem schweren Schlaganfall mit Lähmung. Heute mache ich meine Wohnung und den kleinen Garten ohne fremde Hilfe. Zwar mache ich alles langsam mit Pausen, doch ich habe ja Zeit.  Ich bin nicht mehr so schlank wie vorher, da ich zu wenig Bewegung habe. Ich beneide Sie um die vielen Schritte. Machen Sie weiter. Es lohnt sich definitiv. Ich schicke Ihnen sonnige Grüsse vom Lago Maggiore und wünsche Ihnen viel Ausdauer.“

„Schämen brauchst Du Dich sicher nicht wegen des Übergewichts. Mir geht es ähnlich, nämlich, dass ich meist nicht spüre, wann es genug ist. Zwischenzeitlich habe ich es mit Hypnose versucht, was mir lange Zeit gut geholfen hat. Ich denke, ich müsste dies wiederholen. Auch ein Ansatz für Dich?“

„Es tut mir leid, dass Sie so ein schweres Schicksal erleiden müssen. Ich selber bin von Rheumaschmerzen betroffen, trotzdem versuche ich, jeden Tag Sport zu treiben. Nach dem Sport fühle ich mich trotz Schmerzen wie neu geboren.“

„Ich kann Sie verstehen. Bitte einfach dem Gluscht weglaufen. Nie auf andere schauen. Die sind vielleicht schlanker, haben dafür aber andere Sorgen. Nur auf sich hören und den inneren Schweinehund auch mal in die Schranke weisen. Viel Glück und Kopf hoch!“

„Ich bekomme seit vier Jahren jeden Monat eine Infusion gegen MS-Schübe. Für mich wirklich ein wunderbares Medikament, das mich den Alltag mit Einschränkungen weitgehend schubfrei bewältigen lässt. Nur wie alles hat es zwei Seiten. Ich nehme nach jeder Infusion stetig zu, obwohl ich auf die Ernährung schaue. Mit Sport ist leider bis auf Aqua Fit und MS-Yoga auch nichts mehr.“

„Beginnen Sie den Morgen mit einem feinen Eiweissmüesli von Dr. Stutz, vermischt mit verschiedenen Früchten sowie Magerquark oder Joghurt Nature. Wenn das nicht reicht, darf man auch ein Ei oder wenig mageren Käse dazu nehmen. Ich habe nachher ein Sättigungsgefühl bis am Mittag ohne Gelüste. Am Mittag esse ich normal und am Abend wieder entweder Gemüse, Salat, dazu fettarmes Fleisch und eine Frucht, aber keine Kohlenhydrate – und es funktioniert. Jeden zweiten Tag mache ich eine einstündige Tour und gehe einmal pro Woche ins Aqua Fit. Die süssen Gelüste sind verschwunden und die Pfunde gehen langsam, aber stetig zurück, und ich freue mich und fühle mich wohl. Nur Mut, es funktioniert. Ich wünsche Ihnen viel Mut und Kraft dazu.“

„Hören Sie nicht zu viel auf andere. Sie sind auch jemand, auch wenn Sie etwas fester sind. Aber Sie sind sicher eine herzensgute Frau. Versuchen Sie sich so zu geben, wie Sie sind.“

„Auch ich bin in der genau gleichen Situation. Seit 35 Jahren renne ich dem Schlanksein hinterher und sehe am Ende einer Diät immer wieder gleich aus. Ich bin von Jahr zu Jahr schwerer geworden und schäme mich auch. Ich lasse auch Verabredungen sausen, nur weil ich nicht weiss, was anziehen, weil ich in allem doof aussehe. Ich habe vor drei Monaten die Dr. Stutz-Bücher gekauft, ein Trampolin, auf das ich jeden Tag 15 Minuten gehe. Ich war überzeugt, dass die Dr. Stutz Methode funktionieren könnte, auch bei mir, die Bücher sind genial. Den Schrittzähler benutze ich seit Jahren. Es klappt super mit dem Sport, aber mit dem Essen nicht. Es macht einfach nicht Klick im Kopf. Wenn da jemand eine Idee hätte, wäre ich auch sehr dankbar.“

„Zuerst muss ich Ihnen ein ganz grosses Kompliment machen. Sie haben die Ursachen für Ihre Gewichtszunahme ganz klar erkannt. Das ist meines Erachtens der grösste und wichtigste Schritt zu einer Änderung. Viele sehen oder möchten die eigentlichen Gründe gar nicht sehen. Solchen ist sehr schwer zu helfen. Zweitens möchte ich Ihnen gratulieren zu Ihrem Mut. Es braucht eine grosse Portion davon, um mit solchen Problemen an die Öffentlichkeit zu gehen. Auch möchte ich Ihnen sagen, dass der Wert und die Schönheit eines Menschen sich nicht über die Körperform definieren lässt. Das Schönste und Wertvollste an einem Menschen sind sein Charakter und seine Ausstrahlung. Das, was uns heute überall mit schlanken Models und anderem vorgegaukelt wird, hat nichts mehr mit wahrer Schönheit zu tun. Wenn ich Ihr Mail lese, habe ich den Eindruck, Sie sind eine Frau mit einem wunderschönen Charakter. Sie haben also keinen Grund, sich zu verstecken. Ich hatte selber jahrelang grosse familiäre und andere Probleme. Um diesen Frust zu kompensieren, ass ich auch zu viel und auch viel Süsses. Als sich die Probleme zu lösen begannen, ging automatisch auch der Appetit zurück, und mir war wieder viel wohler. Einen kleinen Ratschlag möchte ich Ihnen geben: Umgeben Sie sich mit Menschen, die Sie lieben und Ihnen guttun. Lassen Sie alle, die Sie belasten, links liegen, und Sie werden sehen, wie es Ihnen besser geht und wie der Appetit kleiner wird. Es braucht allerdings viel Kraft und Durchhaltewillen, aber es lohnt sich.“

Lesen Sie hier den Hilferuf unserer Leserin