Startseite » Themen » Im Hotel mit den leichten Beinen

Im Hotel mit den leichten Beinen

Vom Koch bis zum Zimmermädchen. Wer im Aparthotel Rotkreuz mit ­Kompressionsstrümpfen arbeitet, fühlt sich am Abend federleicht.

Venen Kompression_DSC4956

Da staunt selbst die erst 21-jährige Andrea Guggenbühl. Sie arbeitet an der Rezeption im Aparthotel Rotkreuz. Warum hat sie am Experiment mit den Kompressionsstrümpfen teilgenommen? «Weil ich im Sitzen mega Probleme mit geschwollenen Beinen hatte. Wenn ich nach dem Arbeiten am Abend noch privat unterwegs war, kam ich kaum in meine normalen Jeans hinein. Seit ich die Strümpfe trage, ist alles anders. Meine Beine sind am Abend schlank. Sogar meine Füsse passen wieder in alle Schuhe. Super Sache!» Auch ihre Rezeptionskollegin Elvira Passera, 27, spürt den Effekt: «Meine Unterschenkel sind irgendwie leichter geworden. Schon am ersten Tag fiel mir das auf. Wenn ich die Strümpfe ausziehe, fehlt mir etwas. So gut fühlen sie sich an.»

Zimmermädchen Stanka Krsmanovic ist 43 Jahre alt. Auch sie hat zum ersten Mal derartige Strümpfe probiert. «Meine Beine sind so leicht und beschwingt. Mit diesen Dingern fliege ich quasi durch die Zimmer», lacht sie. «Früher waren meine Beine schon am Nachmittag schwer. Ich fühlte mich beim Laufen wie ein Elefant. Jetzt habe ich endlich die perfekte Lösung. Ich bleibe dabei, logisch.»

  Collage_800x500

Meine Füsse wurden kleiner

Und wie sieht’s in der Küche aus? Jan Sohrweide, 29, ist Koch im Aparthotel. Er steht jeden Tag mindestens neun Stunden am Herd, rennt herum und ist dauernd auf den Beinen. «Meine Waden fühlten sich immer so geschwollen an. Am Abend hatte ich um die Knöchel herum Abdrücke der Sockenränder. Mit den neuen Strümpfen ist das ganz anders. Schon beim ersten Tragen merkte ich, wie meine Füsse kleiner wurden. Ich hätte nicht gedacht, dass Strümpfe einen solch grossen Effekt haben, sowohl in der Hotelküche als auch beim Catering. Am Wochenende trug ich sie sogar bei einer Hochzeit. Ich würde jedem empfehlen, einmal die Probe aufs Exempel zu machen.»

Selbst Hoteldirektor Hugo Lenzlinger, 49, hat das Experiment mitgemacht. «Auch meine Beine sind schlanker geworden. Und meine Füsse haben auf einmal mehr Platz in den Schuhen. Ich musste sie während des Tages mehrmals neu binden. Das ist mir früher nie passiert.»

Die heutigen Modelle sitzen perfekt

Monica Aebersold, 44, ist die einzige, die schon Erfahrung mit Kompressionsstrümpfen hat. Sie ist Chefin Rezeption und stellvertretende Direktorin. «Ich bin jeden Tag zehn bis zwölf Stunden auf den Beinen. Ohne Kompressionsstrümpfe komme ich gar nicht in meine engen Hosen. Wenn es im Sommer heiss wird, ist es noch schlimmer. Klar, auch ich wollte die neuen Hightech-Strümpfe einmal probieren. Es ist kein Vergleich! Die heutigen Modelle sitzen perfekt, sind leicht, extrem dünn und schneiden nicht ein. Zudem kann man sie mühelos anziehen.»

 

Highlight Sigvaris

Haben auch Sie geschwollene Beine?

Schwere und müde Beine können ein erstes Zeichen von Venenschwäche sein. Die Strümpfe HIGHLIGHT for women und HIGHLIGHT for men von SIGVARIS helfen mit leichter Kompression. Sie reduzieren abendliche Beinschwellungen, sorgen für leichte Beine und verlangsamen das Fortschreiten eines Venenleidens, wie Studien zeigen konnten. Die Produkte HIGHLIGHT for women und HIGHLIGHT for men sind in ausgewählten Orthopädie- und Sanitätsgeschäften sowie in Apotheken erhältlich. Unser Tipp: machen Sie hier unseren online Venen-Check.

Mehr Infos:
SIGVARIS AG, Gröblistrasse 8, 9014 St. Gallen
www.sigvaris.ch