Startseite » Themen » Kneippen trainiert die Venen

Kneippen trainiert die Venen

Mit Kneipp’schen Wechselbädern kann man etwas gegen Venenschwäche tun. Chefarzt Dr. Jürg Traber von der Venenklinik Bellevue in Kreuzlingen sagt, worauf man speziell bei Krampfadern und Venenschwäche achten muss.

Kneippen 05_17

Kneippen tut den Beinen gut. Stimmt das? Warum?

Dr. Jürg Traber: Kneippen „trainiert“ das Gefässsystem. Waschungen, Güsse, Bäder, Wassertreten mit wechselwarmem Wasser wirken entspannend, und man fühlt sich einfach besser.

Hilft Kneippen gegen schwache Venen?

Es gibt einige spannende Untersuchungen. Sie belegen, dass sich die Venenfunktion durch Kneippen tatsächlich verbessern lässt. Die Venen werden zwar nicht stärker im eigentlichen Sinn, aber die Beschwerden vermindern sich durch den besseren venösen Abfluss in den enger gestellten Gefässen.

Was passiert genau, wenn man kaltes und warmes Wasser im Wechsel über seine Beine laufen lässt?

Unser Gefässsystem reagiert sehr sensibel auf die Temperatur. Das ist gut, denn durch die Steuerung der Gefässweite lässt sich im Winter Wärme im Körper halten, indem die peripheren Gefässe eng gestellt werden. Wenn es hingegen warm ist, wird durch Erweiterung der Gefässe Wärme an die Umgebung abgegeben. Das gilt nicht nur für die Beine.

Dr. Jürg Traber, Chefarzt Venenklinik Bellevue, Kreuzlingen

Wer soll kneippen? Wer nicht?

Wenn jemand schwere Arterienverkalkung hat, und die Durchblutung der Beine eingeschränkt ist, sollte man zuerst den Arzt fragen. Mit chronischen Wunden an den Beinen, Gefühlsstörungen und Unverträglichkeitsreaktionen auf Kälte sollte man ebenfalls auf Kneippen verzichten. Meistens wird das Kneippen dann sowieso als unangenehm empfunden. Menschen mit unruhigen Beinen, Krämpfen und Einschlafstörungen hingegen können von Hydrotherapien wie dem Kneippen sehr profitieren.

Kann man mit Kneippen auch Krampfadern verhindern?

Verhindern nicht. Beschwerden hingegen, die von den Krampfadern kommen, lassen sich lindern: Weniger Schwellung, weniger Hitzegefühl, weniger Juckreiz. Auch die Funktion der Venen wird verbessert. Venen, die hingegen in ihrer Struktur geschädigt sind, bleiben geschädigt.

Soll man bei Krampfadern also nur kaltes Wasser nehmen?

Weite Venen sollen durch Wärme von aussen nicht noch weiter gemacht werden. Das würde die Fliesseigenschaften des Blutes nur noch zusätzlich verschlechtern. Stattdessen ist es besser,  leicht temperiertes Wasser im Wechsel mit kalten Güssen zu nehmen.

Unser Kneipp-Giessrohr für Zuhause

Kneipp 5

 

Hier geht’s zum Leserangebot

Kneippen Sie zu Hause. Wir haben das passende Kneipp-Giessrohr als Aufsatz für Ihre Dusche.