Startseite » Themen » Kortisonspritzen ins Knie schaden nur

Kortisonspritzen ins Knie schaden nur

Bei der Behandlung von Kniegelenksarthrose schaden Spritzen mit Kortison mehr als sie nützen. Sie sind nicht wirksamer als Injektionen mit Kochsalz und führen zu stärkerem Knorpelverlust.

Kortison Knie

Die Injektionstherapie mit intraartikulär verabreichten Kortison ist eine weit verbreitete Behandlung gegen Schmerzen bei Kniegelenksarthrose. Eine aufsehenerregende Studie, die den Nutzen dieser Therapie eigentlich belegen sollte, zeigt nun das pure Gegenteil. Zwei Jahre lang wurden die Probanden behandelt.

Die Kortisonspritzen brachten keinen Vorteil gegenüber der Injektion mit Kochsalz, so die ÄrzteZeitung. Weder wurden die Knieschmerzen gelindert noch verbesserte sich die Steifheit des Gelenks. Auch der Knorpelverlust liess sich nicht aufhalten, sondern – schlimmer noch – er verstärkte sich im Vergleich zu Kochsalzinjektionen. Für die Studienexperten muss daher der Nutzen einer intraartikulären Kortisonbehandlung bei Kniearthrose grundsätzlich infrage gestellt werden.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr lesen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close