Startseite » Themen » Krampfadern nicht immer lasern

Krampfadern nicht immer lasern

Woman is lying on the beach

Defekte Venen einfach weglasern? Dr. Jürg Traber von der Venenklinik Bellevue sagt, warum das Neuste nicht für jeden auch das Beste ist.

Immer mehr Kampfadern und defekte Venen werden heute mittels Laser oder Radiowellen behandelt. Aber ist das in jedem Fall auch die beste Methode? Dr. Jürg Traber, Chefarzt und Direktor der Venenklinik Bellevue in Kreuzlingen TG, warnt: „Es tönt so einfach und verheissungsvoll, doch wer meint, dass man mittels Laser die kranken Venen einfach so in der Mittagspause rasch entfernen kann, irrt sich. Auch ist die Behandlung mit Laser oder Radiowellen nicht für jeden Patienten die beste Lösung.“ Warum nicht? Dr. Traber: „Da kommt es auf die Gegebenheiten bei jedem einzelnen Patienten an. Nicht jede erkrankte Vene kann mit dem Laser behandelt werden. Manchmal sind die Venen zu stark gekrümmt, manchmal sind sie zu gross und zu weit, und manchmal sind die Patientinnen oder Patienten sehr schlank; dann kann es auch Schwierigkeiten geben.“ Keine Angst: das Team in der Venenklinik ist darauf spezialisiert, in jedem Fall die geeignetste Operationsmethode zu finden. Dr. Traber: „Wir kennen alle Methoden und wissen über deren Vor- und Nachteile bestens Bescheid. Von der Wahl der richtigen Behandlung hängen Gesundheit und Zufriedenheit des Patienten ab. Und darum geht es schliesslich.“

Wer seine Krampfadern rechtzeitig dem Arzt zeigt, kann eine ganze Reihe von Beschwerden vermeiden. Prophylaxe statt akute Schmerzen. Prophylaxe statt gefürchtete Veränderungen der Haut am Unterschenkel. Prophylaxe statt offenes Bein; das ist die Devise.

Dr_Traber f 03Welche Therapieformen gibt es? Dr. Traber: „Bei der klassischen Methode wird die kranke Vene an ihrer Mündung vom Venensystem abgehängt und aus der Haut herausgezogen. Das tut nicht weh, weil es unter lokaler Betäubung oder unter Narkose stattfindet. Bei der Laser- und Radiowellen-Operation werden die Stammvenen durch Hitze von innen verschlossen. Mittels Ultraschallkontrolle wird ein Katheter ans Ende der kranken Vene geführt, dann auf  70 bis 100 Grad Celsius erhitzt und langsam wieder zurückgezogen. Die Vene verschliesst sich dabei und wird vom Körper in den kommenden Monaten um- und abgebaut.“

Es zeichnet sich ab, dass bald auch Laser- und Radiowellen-Operationen von der Grundversicherung bezahlt werden. Endlich? Dr. Jürg Traber: „Es wird bedeuten, dass es noch mehr darauf ankommt, die Patientin oder den Patienten richtig zu beraten. Statt sich auf die eine oder andere Methode von vorn herein zu fixieren, muss die Behandlung unserer Meinung nach à la carte erfolgen. Nur in einer Klinik, wo alle Methoden angewendet werden, kann eine objektive Beratung stattfinden.“

 

Ihr direkter Kontakt:

Dr. med. Jürg Traber
Chefarzt und Direktor, Chirurgie/Gefässchirurgie FEBVS, Phlebologie SGP

www.venenklinik.chinfo@venenklinik.ch, Tel. 071 678 22 66

Venenklinik Bellevue
Brückenstrasse 9
8280 Kreuzlingen

Venenklinik Bellevue in den WP-Beitrag reinWeit mehr als Venen

Die Venenklinik Bellevue ist eine Spezialklinik mit rund 40 Mitarbeitenden. Der Name Venenklinik widerspiegelt die grosse Erfahrung im Bereich der Phlebologie. Medizinische Leistungen auf höchstem Niveau erbringt die Spezialklinik am Bodensee aber in allen Bereichen der Gefässerkrankungen. Daneben besonders in der Dermatologie, bei der Heilung von chronischen Wunden und in der Proktologie, also jener Disziplin, die sich mit den Erkrankungen des Afters und Enddarms befasst.