Startseite » Lektionen » Aeschbacher-Diät » Mayonnaise ist Fett pur

Mayonnaise ist Fett pur

Aeschbacher-Diät Lektion 218. Sie ist wohl die beliebteste Sauce und einer grössten Dickmacher überhaupt. Zum Glück gibt es schlanke Alternativen.

Mayonaise Tube

Schon die Kleinsten lieben Mayonnaise als scheinbar unverzichtbaren Begleiter von Schnitzel und Pommes frites. Und auch für alle anderen Generationen ist sie die Lieblingssauce schlechthin und gehört untrennbar zu Klassikern wie Kartoffelsalat, Spargeln und Eiern.

100 Gramm haben 800 Kilokalorien

Ob selbst gemacht oder gekauft im Glas oder in der Tube, Mayonnaise besteht zu 80 Prozent und mehr aus pflanzlichem Öl und strotzt damit nur so von Fett. 100 Gramm bringen es auf sage und schreibe 800 Kilokalorien. Der Eiweissgehalt ist verschwindend, der Anteil an Ballaststoffen gleich Null. Für schlanke Menschen ist es kein Problem, ab und zu mal eine kleine Portion davon zu essen. Grösste Vorsicht sollte man aber walten lassen, wenn man abnehmen will. Das gilt auch für Menschen mit erhöhtem Cholesterin.

Üble Kalorienbombe

Um Kalorien zu sparen, werden zahlreiche Light-Versionen von Mayonnaise angepriesen. Auch wenn diese angeblich bis zu 60 Prozent weniger Fett enthalten, sind sie mit einem Fettanteil von 30 Prozent und mehr immer noch üble Kalorienbomben. Zudem drückt man sich von Light-Mayonnaise erfahrungsgemäss grössere Mengen aus der Tube als von der klassischen Sorte.

So geht’s:

  • Mayonnaise besteht zu mindestens drei Vierteln aus purem Fett.
  • Mit über 7 Kilokalorien pro Gramm ist Mayonnaise einer der grössten Dickmacher überhaupt und weit schlimmer als Schlagrahm.
  • Wenn Sie es mit Abnehmen ernst meinen, sollten Sie Mayonnaise ganz verbannen oder höchstens eine Messerspitze davon verwenden.
  • Wer Mayonnaise zusammen mit Pommes oder Schnitzeln isst und mit dem Gewicht zu kämpfen hat, ist definitiv von allen guten Geistern verlassen.
  • Eine fettreduzierte Mayonnaise enthält immer noch mehr als 30 Gramm Fett pro 100 Gramm.
  • Light-Produkte verleiten zum Mehressen. Auch Ratten fressen mehr, wenn sie Light-Varianten bekommen.
  • Viele Menschen spüren nach dem Konsum von Light-Produkten ein starkes Verlangen nach Süssem. Das liegt an Geschmacksverstärkern und Zuckerzusätzen, welche fettreduzierte Produkte enthalten.
  • Joghurt, Magerquark und Hüttenkäse sind fettarme und mindestens so schmackhafte Alternativen zu Mayonnaise.
  • Auch mit Senf kann man mit Leichtigkeit und ohne jedes Verzichtsgefühl unnötige Kalorien einsparen, besonders mit der scharfen Variante.
  • Senf ist ein hervorragender Geschmacksträger und verleiht Speisen besonderen Pep. Kommt dazu, dass Senf viel Eiweiss enthält.
  • Machen Sie für den Salat ein feines Senf-Dressing mit frischen Kräutern und verzichten Sie ganz auf Mayonnaise.
  • Verwenden Sie auch fürs Sandwich Senf anstatt Mayonnaise oder Butter.
  • Frisch aus rohem Eigelb geschlagene Mayonnaise ist extrem verderblich, besonders im Sommer. Stichwort Salmonellen. Sie sollte deshalb noch am selben Tag verbraucht werden.

Fazit:

Mayonnaise ist eine wahre Kalorienbombe. Schade, wenn man damit so gesunde Lebensmittel wie Spargeln, Kartoffeln, Eier oder Salate ihrer Leichtigkeit beraubt. Light-Varianten sind auch keine gute Lösung. Es gibt genügend Alternativen, um auf Mayonnaise zu verzichten.

Unser Tipp:

Der Bestseller „Die Aeschbacher-Diät“ wurde über 50’000 Mal verkauft. Sichern Sie sich jetzt Band 1 und Band 2 zum Spezialpreis von Fr. 49.-. Sie erhalten gesamthaft über 400 Seiten zum Thema Abnehmen mit total 100 Lektionen und 10 Erfolgsgeschichten.

Aeschbacher Diät Buch13.1.16 II

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr lesen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close