Startseite » Lektionen » Aeschbacher-Diät » Mehr Selbstbewusstsein macht schlank

Mehr Selbstbewusstsein macht schlank

Aeschbacher-Diät Lektion 110. Mit einem schwachen Selbstbewusstsein kann man sehr schlecht oder überhaupt nicht abnehmen.

Starke Frau vor Tafel mit Muskeln

Ein geringes Selbstwertgefühl macht anfällig für ungesundes Essen. Man kompensiert Stresssituationen und emotionale Belastungen mit hochkalorischen Nahrungsmitteln. Doch wie kommt man zu einem besseren Selbstbewusstsein und mehr Selbstsicherheit? Wenn wir unsere Lebensgeschichte besser verstehen und sie vor allem annehmen können, so wie sie ist, werden wir viel gelassener und selbstsicherer agieren können und vor allem auch viel zufriedener sein. Wir werden unsere Grenzen besser verstehen und akzeptieren können und uns nicht ständig mit anderen vergleichen müssen. Dazu ist es wichtig, den Sinnfaden in der eigenen Lebensgeschichte zu entdecken und sich mit den schmerzhaften Lebenserfahrungen zu versöhnen.

Reales Selbstbild aufbauen

Ein weiterer Ansatzpunkt sind die schädlichen inneren Dialoge und negativen Selbstgespräche. Sie bilden die Wirklichkeit und uns selbst verzerrt ab. Diese gilt es zu erkennen und zu verändern. Typisches Beispiel: Jemand nimmt sich als dick und unansehnlich wahr, weil er sich ständig mit den Fotoshop-Gestalten in der Werbung vergleicht. Er setzt sich dadurch selber so unter Druck und wertet sich so stark selber ab, dass er um jeden Preis abnehmen möchte und so den Versprechungen der Crash-Diäten erliegt. Hier gilt es gegenzusteuern und ein Selbstbild aufzubauen, das der Wirklichkeit des Lebens – und nicht der Werbung – entspricht. Die negativen Selbstgespräche müssen nach und nach durch selbstbejahende innere Dialoge ersetzt werden.

Positive Erfahrungen und Erfolgserlebnisse verbessern das Selbstbewusstsein ganz entscheidend. Sie sind noch viel wichtiger als das alleinige Wissen um psychologische Zusammenhänge und Selbstgespräche. Was zählt, sind also konkrete Veränderungen im Leben, mögen sie anfänglich auch noch so klein sein. Wer es beispielsweise schafft, am Anfang auch nur 5000 Schritte am Tag zu machen, wird mit einem ganz anderen Selbstbewusstsein einkaufen gehen und die Mahlzeiten zubereiten und wird viel weniger anfällig sein auf emotionales Essen.

Selbstverständlich sind auch Ermutigungen durch die Familie, die Freunde und die Arbeitskollegen wichtig. Das führt zur Korrektur negativer Glaubenssätze und stärkt die Selbstsicherheit.

So geht’s:

  • Nehmen Sie sich selber an, wie Sie sind, mit allen Stärken, Schwächen und seltsamen Eigenarten, und erlauben Sie sich Fehler.
  • Seien Sie echt. Echtheit ist eine Folge von Selbstannahme. Was andere von Ihnen denken, ist nicht Ihr Problem.
  • Seien Sie freundlich zu sich selber und behandeln Sie sich wie einen guten Freund.
  • Stehen Sie zu Ihren Bedürfnissen und üben Sie sich in Selbstfürsorge.
  • Leben Sie Ihre Werte und Vorstellungen aus. Das heisst, verwirklichen Sie sich selber, wo und wann immer es geht.
  • Packen Sie ein Problem wie Übergewicht an. Übernehmen Sie das Ruder und die Verantwortung und erwarten Sie von niemandem Wunder, nur von sich selbst.
  • Vertrauen Sie darauf, dass Sie Veränderung in Ihrem Leben schaffen, Herausforderungen meistern und dazu lernen können.

Fazit:

Viele Menschen sind schlicht und einfach nur deshalb dick, weil sie ihr ganzes Leben nie ein genügendes Selbstbewusstsein entwickeln konnten und das mit viel und vor allem ungesundem Essen kompensieren. Der beste Weg, um das Selbstvertrauen zu stärken, sind eigene Schritte in ein gesünderes Leben, mögen sie anfänglich auch noch so klein sein.

Alle anderen Lektionen der Aeschbacher-Diät finden Sie hier