Startseite » Leserangebote » Atmung » Der Schrittzähler gegen COPD

Der Schrittzähler gegen COPD

COPD_OMRON_Schritt_COPD_320x170

Mit nur ein paar Tausend Schritten am Tag mehr können Menschen mit chronisch obstruktiver Bronchitis viel besser atmen, müssen weniger ins Spital und leben erst noch länger.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Wer sich nach diesem Artikel nicht unseren blauen Schrittzähler für mehr Luft anschafft, ist selber schuld. Denn für Menschen mit der chronischen Lungenkrankheit COPD oder kurz Raucherlunge gibt es schlicht nichts Wirksameres als mehr Bewegung im Alltag. Bessere körperliche Leistungsfähigkeit, weniger Atemnot, ein besseres Ansprechen auf die Medikamente, weniger Spitaleinweisungen und sogar eine geringere Sterblichkeit sind nur einige der immensen Vorteile.

Den Teufelskreis durchbrechen

Ohne ausreichend Bewegung kommt es schon in frühen Stadien der COPD zu einer starken Abnahme der körperlichen Leistungsfähigkeit. Und je weniger leistungsfähig jemand ist, desto schlimmer wird die Atemnot, und desto schneller schreitet der körperliche Abbau voran. Diesen Teufelskreis gilt es zu durchbrechen. Und das gelingt am besten mit einem Schrittzähler. Neue Studien zeigen, dass die Patienten mit diesem einfachen Motivator die Anzahl Schritte innert weniger Wochen um 3000 und mehr pro Tag steigern, während blos­se Appelle des Arztes im Niemandsland verhallen.

Eine wirksame bronchienerweiternde Therapie – das Herzstück der medikamentösen Behandlung – schafft dazu die Voraussetzung, indem sie den Betroffenen die Angst vor Atemnot nimmt. Dazu gehören zwei sich ergänzende Substanzen. Reicht ein Wirkstoff nicht aus, um die Atemnot wirksam zu bekämpfen, gibt man den zweiten hinzu. Bei ausgeprägter Atemnot kombiniert man am besten schon von Anfang an. Am einfachsten ist, die beiden Wirkstoffe für die einmal tägliche Anwendung fix miteinander zu kombinieren.

Typisch sind Atemnot und Husten

Nur in schweren Fällen sollen Cortison-haltige Medikamente inhaliert werden. Heute werden sie noch viel zu oft angewendet. Experten kritisieren denn auch in ihren Leitlinien die Überbehandlung mit Cortison. Der Nutzen von inhalierbarem Cortison werde überschätzt und stehe in keinem Verhältnis zum deutlich erhöhten Risiko für Lungenentzündungen mit tödlichem Ausgang.

COPD, die chronisch obstruktive Bronchitis, ist die wohl am meisten vernachlässigte Volkskrankheit. Betroffen ist jeder achte der über 40-Jährigen. Die Dunkelziffer ist enorm hoch. Typisch sind Atemnot und Husten, der länger als acht Wochen dauert. Raucherlunge nennt man diese Krankheit im Volksmund, weil in rund 80 Prozent der Fälle Rauchen die Ursache ist; dazu zählt auch starker Passivrauch. Man schätzt, dass rund die Hälfte der Fälle nicht erkannt und daher auch nicht behandelt wird. Die Betroffenen haben am Anfang oft nur am Morgen Husten mit Auswurf und Atemnot bei körperlichen Anstrengungen. Wird dann endlich einmal die Diagnose gestellt, ist die Krankheit häufig schon weit fortgeschritten.

Mit unserem Schrittzähler gegen die Atemnot

Der Schrittzähler OMRON Walking Style IV mit eingebautem 3-D-Sensor.

  • Höchste Genauigkeit durch 3-D-Sensortechnologie
  • Misst die zurückgelegte Strecke und den Kalorienverbrauch
  • Verfügt über einen Aktionsmodus
  • Motivations-Symbol bei 10 000 Schritten
  • 3 Jahre Garantie
  • Kurzanleitung OMRON Walking Style IV

 

Leserangebot

OMRON Walking Style IV à Fr. 49.– statt Fr. 54.– zuzüglich Fr. 3.60 Versandkosten. Lieferfrist ca. 3 Arbeitstage. Zusammen mit der Lieferung erhalte ich eine Rechnung mit Einzahlungsschein.

Fr. 49.00 zzgl. Versandkosten Fr. 3.60