Startseite » Lektionen » Aeschbacher-Diät » Schlank mit Aprikosen

Schlank mit Aprikosen

Aeschbacher-Diät Lektion 177. Kann man mit Aprikosen abnehmen? Man kann, und wie! Wie kaum eine andere Frucht prädestinieren sie zum sich schlank essen.

Fresh cut apricot fruits with leaf isolated on white background

Sie sind süss und edel. Und haben pro 100 Gramm nur gerade mal 43 Kilokalorien. Ein Traum. So viel Genuss für so wenig Kalorien gibt’s sonst nirgends. Klar, soll man nicht auf ein einzelnes Produkt setzen, wenn man abnehmen will. Doch Aprikosen sind exzellente Schlankmacher, vorausgesetzt, man isst sie nicht oder nicht nur als Marmelade oder Wähe. Denn die Aprikose eignet sich nicht nur für Desserts oder Kuchen, sondern für allerlei herzhafte Gerichte, sei es zu Lamm-, Kalb-, Schweinefleisch oder Hähnchen. Die Sommerfrucht schmeckt aber auch hervorragend, wenn man sie mit Fisch oder Gemüse kombiniert. Oder wir wär’s in der Grillsaison mit einer kalorienarmen, leicht exotischen Aprikosen-Curry-Sauce aus reifen Sommerfrüchten, oder schlicht und einfach als Beigabe zu einem Salat?

Zahlreiche wertvolle Inhaltsstoffe

Doch nicht nur der sehr niedrige Kaloriengehalt macht die aromatische Frucht zu einem gesunden Leckerbissen, sondern auch die zahlreichen wertvollen Inhaltsstoffe. Dazu gehören nicht nur eine lange Liste von Vitaminen, allen voran der Vitamin-Vorstufe Betakarotin für eine gute Sehkraft und schöne Haut, sondern auch Mineralien wie Kalium, Phosphor, Kalzium und Eisen.

Haben Sie gewusst, dass die Schweizer jährlich mehr als 16’000 Tonnen Aprikosen essen. Das sind durchschnittlich zwei Kilo pro Person. Jede zweite in der Schweiz gegessene Aprikose stammt aus dem Wallis. Die Walliser Aprikosen machen 96 Prozent der Schweizer Produktion aus. Die Qualität wird durch das Label „Marke Wallis“ gewährleistet. In den letzten Jahren hat sich der Anbau stark gewandelt. Heute werden mehr als 70 verschiedene Sorten angebaut. Dadurch sind Walliser Aprikosen von Anfang Juli bis Ende August erhältlich.

So geht’s:

  • Die Aprikose ist ein Paradebeispiel dafür, dass man Früchte so oft und so ideenreich wie möglich in die Hauptmahlzeiten einbauen sollte.
  • Zusammen mit Eiweisslieferanten wie Fisch oder Fleisch sind Früchte wie die Aprikose ein wunderbarer Schlankmacher.
  • Besonders köstlich und sättigend ist die Kombination mit Gemüse und Salat.
  • Machen Sie sich mit unserer Flockenmischung, mit fettreduzierter Milch oder Naturjoghurt, einem Apfel und Aprikosen sowie einer Handvoll Nüsse ein köstliches, sättigendes Müesli zum Frühstück.
  • Aufgrund ihres niedrigen Kaloriengehalts darf man Aprikosen auch mal zwischendurch herzhaft und ohne Limit geniessen.
  • Die Aprikose besticht auch durch ihren hohen Gehalt an fast allen Vitaminen und Mineralien.
  • All diese Eigenschaften behält die Aprikose auch, wenn sie getrocknet wird.
  • Zwar steigt damit die Kaloriendichte ein wenig. Aber allzu viele von den getrockneten Vitaminbomben kann man eh nicht essen, weil sie genauso satt machen wie die frischen Früchte.
  • Zwei oder drei getrocknete Aprikosen sind gut und lange gekaut ein erfolgreiches Rezept gegen Heisshunger und Essensgelüste.

Fazit:

Aprikosen sind so schmackhaft, liefern so viele wertvolle Vitamine und Mineralstoffe und haben so wenig Kalorien, dass man sie bei jeder Gelegenheit geniessen sollte, besonders während der Aprikosenernte im Wallis.

Unser Tipp:

Der Bestseller „Die Aeschbacher-Diät“ wurde über 50’000 Mal verkauft. Sichern Sie sich jetzt Band 1 und Band 2 zum Spezialpreis von Fr. 49.-. Das sind 224 + 196 Seiten rund ums Abnehmen mit total 100 Lektionen und 10 Erfolgsgeschichten.

Aeschbacher Diät Buch13.1.16 II