Startseite » Lektionen » Aeschbacher-Diät » Schlankmacher Tee

Schlankmacher Tee

Aeschbacher-Diät Lektion 121. Gibt es den Fatburner-Tee? Kann man mit Tee den Stoffwechsel ankurbeln? Schön wär’s. Dennoch hilft Tee beim Abnehmen, wenn man es richtig macht.

Tea composition with mint leaf on wooden palette

Zwar kurbelt kein Tee die Fettverbrennung an, wie immer wieder naiv behauptet wird. Fettverbrennung gibt es einfach nicht zum Nulltarif. Aber Tee trinken wärmt Körper und Seele und stillt den Heisshunger. Ein Teeritual am Mittag oder am Abend passt wunderbar zu unserem Konzept von nur noch zwei Mahlzeiten am Tag. Ersetzen Sie deshalb eine der drei üblichen Hauptmahlzeiten durch einen halben Liter Tee, und trinken Sie über den Tag verteilt noch einen weiteren Liter.

Sie werden sehen: Abnehmen mit Tee funktioniert. Essen Sie bei den anderen beiden Mahlzeiten viel Gemüse, Salat und Obst, sowie fettarmes Fleisch oder Fisch. Dann können Sie schon fast zusehen, wie die Pfunde schmelzen.

Mate-Tee ist ein Appetithemmer

Jede Teesorte hat bestimmte Eigenschaften. Entscheidend sind sie nicht. Wählen Sie jene Sorte aus, die Ihnen am meisten zusagt. Vielleicht gibt es eine Teesorte, die herausragt. Der Mate-Tee, in lateinamerikanischen Regionen das Nationalgetränk. Er hat eine aufputschende Wirkung, verlangsamt die Magenentleerung und hemmt den Appetit. Grund dafür sind seine Bitterstoffe. Trinken Sie ihn daher rund eine Stunde vor, oder wie gesagt, anstelle einer Mahlzeit.

Nur ungezuckerten Tee trinken

Damit Tee beim Abnehmen hilft, muss er natürlich ungezuckert sein. Vermeiden Sie auch kalorienfreie künstliche Zuckerarten, welche die Lust auf Süsses wecken können. Ebenfalls nutzlos sind Eistee und jegliche Form von Alkoholzusatz.

So geht’s:

  • Tees unterstützen das Abnehmen durch ihre Appetit hemmende und beruhigende Wirkung.
  • Tees kurbeln jedoch weder die Fettverbrennung noch den Stoffwechsel an.
  • Der angebliche Fatburner-Effekt ist bei keinem Tee gross genug, um alleine durch den Konsum von Tee abzunehmen.
  • Wer trotz viel Tee unverändert viel und ungesund isst, verliert ganz sicher kein Gewicht.
  • Unter den vielen Teesorten fallen der Mate-Tee und der Rooibos-Tee auf.
  • Der Mate-Tee hat bei manchen Menschen einen stark appetitzügelnden Effekt.
  • Einfach eine Stunde vor dem Essen eine Tasse Mate-Tee trinken. So isst man automatisch weniger und ist erst noch länger satt.
  • Der Rooibos-Tee schmeckt süsslich, obwohl er keinen Zucker enthält, und kann dadurch die Lust auf Süsses stillen. Dasselbe gilt für Vanille- und Zimt-Tee.
  • Tee hat eine entschleunigende Wirkung. Man setzt sich hin und geniesst den Augenblick. Das sind Dinge, die viele übergewichtige Menschen neu lernen müssen.
  • Machen Sie deshalb aus dem Tee zubereiten und Tee trinken ein Ritual oder eine Zeremonie. Wie in England oder in asiatischen Ländern.
  • Teerituale wirken enorm stressreduzierend. Und wir wissen, dass unbewältigter Stress ein Hauptgrund für Übergewicht ist.
  • Ein Ritual, das Sie wenn nötig streichen können, ist der Griff in den Kühlschrank, wenn Sie nach Hause kommen.
  • Machen Sie viel lieber eine Tasse Tee. Das weckt die Vorfreude auf ein bevorstehendes, genussvolles Essen.
  • Integrieren Sie das Teetrinken in ein gesundes, bewusstes Leben. Ein schöner Spaziergang, und danach in aller Ruhe bei einer Tasse Tee entspannen.
  • Trinken Sie am Abend einen Hopfentee mit Baldrian. Er entspannt, hilft beim Einschlafen und ist ein wunderbarer Ersatz für den alkoholhaltigen Schlummertrunk.

Fazit:

Alleine vom Tee nimmt niemand ab. Dennoch passt der Tee ideal in unser Konzept von nur noch zwei Mahlzeiten pro Tag. Tee-Rituale sind zudem entschleunigend und stressreduzierend, was für viele Menschen mit Übergewicht der springende Punkt ist.

Alle anderen Lektionen der Aeschbacher-Diät finden Sie hier