Startseite » Lektionen » Aeschbacher-Diät » Schlankmacher Zucchini

Schlankmacher Zucchini

Aeschbacher-Diät Lektion 92. Zucchini sind wunderbar für eine ideenreiche Küche und ideal zum Abnehmen, besonders in Kombination mit Eiweiss.

Young zucchini

 

Der Name Zucchini ist eine Verkleinerungsform des italienischen Wortes für Kürbis, Zucca. Zucchetti werden in der Deutschschweiz meistens die grösseren und Zucchini die kleineren, schlanken Exemplare genannt. Es handelt sich um dieselbe, ursprünglich aus Zentralamerika stammende Kürbisart, die heute in ganz Südeuropa und auch in der Schweiz angebaut wird. Die Haupterntezeit der inländischen Zucchetti dauert von Mai bis Oktober. In den übrigen Monaten werden sie hauptsächlich aus den Mittelmeerländern importiert.

Zucchini oder Zucchetti können bis 40 cm lang werden. Die ideale Grösse für den Geschmack ist circa 15 bis 20 cm. Das Fruchtfleisch ist immer weiss mit kleinen essbaren Kernen. Zucchini sind im Kühlschrank bis drei Wochen haltbar, sollten aber nicht zusammen mit Tomaten oder Obst aufbewahrt werden. Auch die Blüten kann man essen. Vielmehr noch, mit einer Füllung aus Fisch, Fleisch oder Frischkäse sind sie eine wahre Delikatesse. Sie haben einen milden, leicht süsslichen Geschmack. Verwendet man nur die männlichen Blüten, wird der Ernteertrag nicht geschmälert.

Zucchini haben in der Küche einen grossen Vorteil. Sie haben so gut wie keinen Eigengeschmack. Sie lassen sich daher in nahezu allen Gerichten verwenden, da sie den Geschmack der anderen Zutaten annehmen. Dabei sorgen sie für eine grosse Leichtigkeit im Essen.

Wie gesund Zucchini sind, ahnen die Wenigsten. Zucchini und Zucchetti sind wertvolle Lieferanten von Kalzium, Eisen und Vitamin C. So decken schon 200 Gramm von diesem Gemüse 20 bis 30 Prozent der empfohlenen täglichen Menge an Eisen und sogar 40 Prozent an Vitamin C. Weiter enthalten sie etwas Eiweiss und Nahrungsfasern.

Zucchini bestehen, wie andere Kürbissorten auch, vor allem aus Wasser und sind mit nur 19 Kilokalorien pro 100 Gramm äusserst energiearm und zudem leicht verdaulich. Der geringe Gehalt an Energie bei einem gleichzeitig hohen Anteil an Mikronährstoffen macht die Zucchini zu einem wunderbaren Schlankmacher. Sie geben einer Speise Volumen und machen jedes Gericht saftiger. So hat man beim Essen das Gefühl, viel mehr essen zu dürfen. Bedingung zum Abnehmen ist natürlich eine fettarme Zubereitung. Vorsicht ist beim Braten von Zucchini geboten. Denn das leicht schwammige Fleisch des Gemüses saugt sich schnell mit Fett voll.

So geht’s:

  • Wenn man die Zucchini bei einer Länge bis zu 20 cm erntet, sind sie zart und aromatisch. Lässt man sie wachsen, erreichen sie die Grösse von Kürbissen.
  • Zucchini haben einen zarten, aber nicht sehr ausgeprägten Eigengeschmack und lassen sich in der Küche äusserst vielseitig einsetzen.
  • Wertvoll macht sie unter anderem ihr hoher Gehalt an Vitaminen und Mineralien.Mit circa 19 Kilokalorien pro 100 Gramm sind sie äusserst energiearm und eignen sich deshalb hervorragend für eine gemüsebetonte, leichte Küche zum Abnehmen.
  • Essen Sie schon beim Frühstück Gemüse in Kombination mit Eiweiss. Zum Beispiel eine Eier-Zucchini-Omelette oder auch ein paar rohe Zucchini-Scheiben und etwas Eiweisshaltiges.
  • Gemüse oder auch Salat zum Zmorge in Verbindung mit eiweisshaltigen Speisen mag ungewohnt erscheinen, ist aber ein fantastischer Trick, um kalorienarm zu essen und trotzdem für eine lang anhaltende Sättigung zu sorgen.
  • Als Gemüse werden die Zucchini gewürfelt oder in Scheiben geschnitten. Für Kuchen werden sie geraspelt.
  • Zucchini schmecken aber auch roh im Salat oder als Fingerfood.
  • Auf dem Grill machen sich die Zucchini besonders gut.
  • Für Zucchini-Schiffchen gibt es Dutzende von geeigneten, schlanken Füllungen, angefangen von Quark über Fleisch oder Eier bis hin zu anderen Gemüsen.
  • Am besten zu Zucchini passen mediterrane oder asiatische Gewürze.
  • In der kalten Jahreszeit wärmt eine Zucchini-Suppe mit Zwiebeln, Paprika und feurigem Chili.

Fazit:

Ob eine Ernährung gesund ist oder nicht, entscheidet sich nie an einem einzelnen Lebensmittel. Dennoch gibt es Nahrungsmittel, die es verdienen, speziell hervorgehoben zu werden. Die Schlankmacher Zucchini gehören zweifelsohne dazu.

Alle anderen Lektionen der Aeschbacher-Diät finden Sie hier