Startseite » Lektionen » Erfolge » Schluss mit dem inneren Schweinehund

Schluss mit dem inneren Schweinehund

Yvonne Berchtold aus Mettlen möchte 15 Kilo loswerden und hat angefangen, drei Mal in der Woche um 05.30 Uhr zu joggen. Jetzt hat sie Angst, dass sie das nicht durchhält und ihr letzter Versuch abzunehmen scheitert.

Berchtold Yvonne

Ich bewundere euch. Bei mir will es einfach nicht klappen, und die Pfunde purzeln nicht. Das ist jetzt mein letzter Versuch. Mein Ziel ist es, 15 Kilo weniger auf die Waage zu bringen. Ich habe begonnen, zum Frühstück ein Müesli mit Haferflocken und Früchten zu essen. Zum Mittag gibt es Salat und Gemüse, weniger Fleisch und Kohlenhydrate. Am Abend esse ich nur noch etwas Kleines. Ich probiere Süsses wegzulassen, manchmal klappt es super, und dann wieder nicht.

Ich bin 36 Jahre alt und 170cm gross und bringe 86 Kilo auf die Waage. Ich wohne auf einem Bauernhof und habe drei kleine Kinder. Das mit dem Sport ist so eine Sache. Ich habe mir fest vorgenommen, drei Mal in der Woche Sport zu machen. Seit einer Woche stehe ich drei Mal um 5.30 Uhr auf und habe wieder angefangen mit Joggen. Eigentlich tut es so gut, wenn ich unterwegs bin. Aber es braucht manchmal richtig Überwindung zum Aufstehen. Wie besiege ich meinen inneren Schweinehund, um das auf längere Zeit durchzustehen? Ich habe auch ein Minitrampolin und einen Schrittzähler. Könnt ihr mir helfen? Ich schaffe es einfach alleine nicht.

Mit lieben Grüssen Yvonne

 

Das haben wir Yvonne Berchtold geschrieben:

Sie müssen umdenken. Reden Sie von jetzt an nie mehr von einem Schweinehund! Wenn Abnehmen und Bewegung so negativ belastet sind, kommt es nicht gut. Sie haben auch keinen Schweinehund in sich drin, sondern höchstens Schweine im Stall. Und die sind doch niedlich. Also bitte aufhören, negativ über sich selber zu denken.

Sport alleine ein paar Mal pro Woche ist zwar gut gemeint, bringt zum Kalorien verbrennen aber gar nicht so viel, wie man glauben könnte. Und die Überwindung, jedes Mal so früh aufzustehen, und das noch neben einem bäuerlichen Betrieb, ist schon bald eine zu grosse Hürde. Kommt dazu, dass Joggen für die Gelenke alles andere als gut ist, wenn man übergewichtig ist.

Viel besser und effektiver ist, jeden Tag und den ganzen Tag über Bewegung in die normalen Aktivitäten einzubauen, wo es nur geht. Das braucht nur ein bisschen Fantasie und ist enorm effektiv. Am Schluss des Tages kann das gut und gerne 500 Kilokalorien ausmachen, die Sie so mehr verbrennen. Machen Sie möglichst viele Wege zu Fuss, auch bergauf, lassen Sie alles stehen, was motorisiert ist. Gehen Sie auch mal zwischendurch nur für ein paar Minuten auf das Minitrampolin, sei es am Morgen, über Mittag oder am Abend. Die Tagesschau auf dem Minitrampolin zu sehen ist kein grosser Aufwand, kostet keine zusätzliche Zeit und macht sogar noch Spass. Mit all diesen Massnahmen verbrennen Sie viel mehr Energie als wenn Sie sich mit Joggen in aller Hergottsfrühe abquälen. Es würde mich interessieren, wie viele Schritte Sie so pro Tag erreichen. Sie haben ja einen Schrittzähler.

Vom Essen her machen Sie alles richtig, wie mir scheint. Wichtig ist eine gemüse- und früchtebetonte Ernährung mit genügend Eiweiss, wenig Kohlenhydrate und kein Zucker und nix zwischendurch. Wenn Sie der Gluscht aufs Süsses überkommt, halten Sie ein paar Radieschen bereit und kauen Sie diese so lang wie möglich. Das wirkt. Schreiben Sie uns wieder, wie es Ihnen geht. Wir drücken Ihnen die Daumen!

Lesen Sie hier, wie man dem Willen auf die Sprünge helfen kann und wie man sich die Psyche zum Verbündeten macht.

Und lesen Sie hier, wie man auch ohne Sport, sondern nur mit Bewegung im Alltag abnimmt.