Startseite » Themen » So schaffen Sie die Sommerfigur

So schaffen Sie die Sommerfigur

Vom Marathon bis zum Seilpark. Vom Kräutergarten bis zum Suppentag. Theres Tschudi aus Matt hat zehn Tipps zusammengestellt, damit die Sommerhose wieder passt.

Theres Tschudi

Tipp 1

Neue Rezepte. Jetzt ist Saison für die Stars der Frühlingsküche: Spargeln, Rhabarber, Frühkartoffeln und viele mehr. Nutzen sie diese Zeit und probieren Sie neue, frische und einfache Rezepte aus.

Tipp 2

Marathon. Es muss nicht gleich der New York Marathon sein. Beginnen Sie mit kleinen Etappen: Laufen, Gehen, Joggen, was Ihnen behagt. Ganz wichtig: Bleiben Sie dran, am besten täglich 30 Minuten oder mindestens drei Mal pro Woche. Ein Schrittzähler leistet Ihnen dabei Hilfe. Melden Sie sich in einer Anfänger-Läufergruppe oder in einem Nordic- Walking Kurs an. Machen Sie bei einem Volkslauf mit. Ein Ziel vor Augen ist die beste Motivation.

Tipp 3

Verabredung. Dauernd ans Abnehmen und Essen denken macht unlustig. Haben Sie ein Lieblingslokal, das Sie schon lange nicht mehr gesehen hat? Verabreden Sie sich mit einer Freundin, einem Freund oder mit Ihrem Partner. Essen Sie wenig und leicht den Tag hindurch und geniessen Sie dann ein feines, aber nicht überladenes Nachtessen in entspannter Atmosphäre.

Tipp 4

Trinken. Was bedeutet “viel trinken“? Bestimmt nicht zwei Liter Cola oder Eistee, sondern am besten Leitungswasser, wie es in der Schweiz überall bedenkenlos konsumiert werden kann. Kaffee, Tee, stark verdünnte Fruchtsäfte oder Light Getränke werden nur zusätzlich getrunken. Beginnen Sie gleich am Morgen mit Wasser trinken und nehmen Sie die empfohlenen 1,5 bis 2 Liter über den Tag verteilt auf.

Tipp 5

Suppentag. Schalten Sie einmal in der Woche einen Suppentag ein. Beginnen Sie den Morgen mit einem frischen Haferflocken-Obst-Müesli und bereiten für das Mittag- und Nachtessen eine Gemüsesuppe zu. Damit Sie satt werden, mixen Sie eine Kartoffel und einen Esslöffel voll Rahm rein. Wichtig: zwischen den Mahlzeiten nur Wasser trinken.

Tipp 6

Kräutergarten. Frische Kräuter sind eine wunderbare Bereicherung zu jeder Mahlzeit. Sie duften herrlich, sehen schön aus und enthalten eine Menge Vitamine und Mineralstoffe. Bewirtschaften Sie Ihren eigenen Kräutergarten. Das ist keine Hexerei, eine kleine Kiste oder ein Topf haben überall Platz. Kaufen Sie vorwiegend Bio Pflanzen und topfen Sie diese in ein grösseres Gefäss um. Schnittlauch, Salbei, Petersilie, Rosmarin und Lavendel eignen sich bestens. Die Kräuter werden Ihnen Freude bereiten.

Tipp 7

Fernseher aus. Auch wenn es Ihnen schwerfällt, den Fernseher nicht einzuschalten, der Nutzen ist gross. Die warmen Frühlingsabende laden uns ein zum draussen sein. Nutzen Sie die Zeit nach dem Abendessen für eine Runde im Grünen. Das fördert die Verdauung und verhilft zu einem guten Schlaf. „Ein Fall für Zwei“ findet heute Abend draussen statt.

Tipp 8

Abenteuer Tag. Schon lange keine Action mehr erlebt? Dann wird es Zeit für ein Abenteuer. Planen Sie einen mutigen Tag im Seilpark, eine Bootsfahrt, eine Velotour oder weshalb nicht wieder einmal einen Zoobesuch? Bereiten Sie Zuhause genügend Zwischenverpflegung zu: Gemüsedips, Obst, Nüsse, Knäckebrot oder Vollkornbrot, Wasser und los geht’s. Schokolade brauchen Sie keine, Sie werden genügend Glückserlebnisse haben.

Tipp 9

Kopf leeren. Vergessen Sie die zig verschiedenen Diäten, es ist zu kompliziert, jeden neuen Trend verfolgen zu wollen. Täglich wird uns etwas Neues angeboten. Drei gesunde, möglichst frisch zubereitete Mahlzeiten am Tag reichen völlig aus. Achten Sie auf frische, saisonale und regionale Nahrungsmittel. Wenn Sie beim Einkaufen unsicher sind, hilft die Frage: Hätte das meine Grossmutter auf den Tisch gebracht?

Tipp 10

Kleiderkasten – dir geht’s an den Kragen! Misten Sie aus. Alles, was mehr als ein Jahr ungetragen ist oder nicht mehr gefällt, kommt weg. Zu gross oder viel zu eng? Verschenken Sie es, behalten Sie nur, was Sie wirklich tragen und Ihnen Freude macht. Mit Stolz können Sie Ihre Garderobe ergänzen und erleichtert in den Sommer starten.