Startseite » Lektionen » Die Heilpflanzen » Immer, wenn es schmerzt

Immer, wenn es schmerzt

Beinwell (Symphytum officinale L.) Blüten und Wurzel

Wallwurz, eine Heilpflanze die zur Familie der Raublattgewächse gehört, wächst in der Natur ziemlich schnell und genauso schnell soll der Wallwurz auch bei jeglicher Art von Schmerzen des Bewegungsapparates helfen. Teil 9 der Heilpflanzenserie von Dr. Rudolf Andres.

Viele Anwender schwören darauf. Die Wirkstoffe des Wallwurzes, der auch unter dem Namen Beinwell gut bekannt ist, lindern die Schmerzen bei Verstauchungen, Verspannungen, Arthrose, Arthritis, Rheuma, blauen Flecken, Gichtknoten und Gelenkschmerzen jeglicher Art. Auch bei Schleimbeutelentzündungen oder Sehnenscheidenentzündungen wird die Heilpflanze eingesetzt. Die Inhaltsstoffe des Wallwurz helfen auch bei Brüchen die Knochen wieder zusammenwachsen zu lassen, indem sie die Kallusbildung fördern.

Apo Stadelhofen 2014Wallwurz enthält Allantoin. Dieser Wirkstoff beschleunigt die Wundheilung und Narbenbildung, wirkt reizlindernd, schmerz- bzw. entzündungshemmend. Trotzdem sollte Wallwurzsalbe erst aufgetragen werden, wenn die Wunden geschlossen sind, weil auch andere Wirkstoffe enthalten sind, die nicht in die offene Wunde gelangen sollten. Danach aber wird die noch dünne Hautschicht angeregt, stark und kräftig zu werden.

Die Wirkstoffe stecken in seinen Wurzeln und Blättern, wobei deren Konzentration in den Wurzeln am grössten ist. Neben Allantoin enthalten sie Gerbstoff, Schleim, Asparagin, Alkaloide, ätherisches Öl, Flavonoide, Harz, Kieselsäure, Pyrrolizidinalkaloide und auch Stigmasterol. Die Blätter werden von April bis Mai gesammelt, die Wurzeln im Spätherbst oder ganz früh im Jahr.

Schon seit Jahrhunderten werden im Rahmen der Pflanzenheilkunde aus Wallwurz-Extrakten Salben hergestellt. Ihre Anwendung ist kinderleicht: einfach die betroffenen Stellen einreiben. Bei akuten oder chronischen Schmerzen und auch präventiv vor grossen Belastungen.

Die Wallwurzpflanze ist mit Ihren behaarten Blättern und röhrenförmigen, blauvioletten, rosa oder weisslichen Blüten eine beliebte Gartenpflanze. Sie liebt nährstoffreiche, feuchte, schwere Böden und wird bis zu zwei Meter hoch. Weit verbreitet ist der Gemeine Wallwurz mit dem botanischen Namen Symphytum officinale. „Symphytum“ kommt vom griechischen „symphyomai“, was zusammenwachsen bedeutet und auf die Wirkung bei Knochenbrüchen zielt. Die deutsche Bezeichnung Beinwell weist auf die Anwendung bei stumpfen Verletzungen hin, die vielfach in den Beinen auftreten.

Wallwurzpräparate zum Einreiben als Salbe oder Gel sind in allen Apotheken und Drogerien erhältlich. Lassen Sie sich von einer Fachperson beraten.

www.apothekestadelhofen.ch

Alle anderen Lektionen der Serie „Die Heilpflanzen“ finden Sie hier.