Startseite » Themen » Wartet nicht so lange wie ich

Wartet nicht so lange wie ich

Irma Künzler, 75, aus Glattpark-Opfikon ZH hat eine Botschaft gegen schwere Beine und Krampfadern.

Venen_10_17

Ihre Grossmutter hatte Krampfadern, ihre Mutter hatte Krampfadern und sie hatte sich bereits vor 45 Jahren einmal wegen Krampfadern operieren lassen. «Ich erinnere mich nicht gerne daran. Es ist bis heute ein Trauma», sagt die Zürcherin. «Seit der damaligen Verödung tut das rechte Bein immer weh und es ist dicker als das linke.» Jahrelang hat sie auf die Zähne gebissen, hat an jedem Tag geduldig die Schmerzen ertragen. «Wenn es ganz schlimm wurde, nahm ich Schmerztabletten und machte Kohlwickel, um die Thrombosegefahr zu mindern und die Schwellungen zu reduzieren. Auf die einfachste aller Behandlungen aber, nämlich die schmerzlindernde, abschwellende und präventive Wirkung von Kompressionsstrümpfen, hat mich damals niemand aufmerksam gemacht. Der Arzt hatte mich ohnehin nicht ganz ernst genommen, wie mir aus heutiger Sicht scheint.»

Venen_10_17_in TextSchön und schlank waren die jugendlichen Beine von Irma Künzler. Während der drei Schwangerschaften änderte sich das. «Am schlimmsten war es bei der zweiten. Ich war erst 20, als die Beine immer dicker wurden. Sie fühlten sich plötzlich so schwer an und es traten blaue Krampfadern hervor. Erst ein paar Jahre nach Abschluss unsere Familienplanung ging ich zu einem Venenspezialisten, der die kranken Gefässe verödete. Meine Beine waren wieder schön, doch die Schmerzen blieben – und wurden zeitweise schlimmer als vorher. Besonders als ich im Büro arbeitete und den ganzen Tag am Computer sitzen musste. Von einer erneuten Operation wollte ich nichts wissen. Ich hatte Angst, dass es noch schlimmer wird.»

Hilfsmittel ohne Nebenwirkungen

Irma Künzler suchte nach anderen Möglichkeiten und zeigte ihre Beine verschiedenen Ärzten. «Auch mit Ultraschall haben sie die Venen kontrolliert, doch erst ein neuer Hausarzt klärte mich über die Möglichkeiten medizinischer Kompressionsstrümpfe auf und verschrieb mir welche. Die taten enorm gut. Mit ihnen hatte ich erstmals ein Hilfsmittel ohne Nebenwirkungen. Dank dem Druck fühlten sich meine Beine richtig gut an, und zwar in jeder Situation. Sie waren nicht mehr aufgeschwollen und taten auch nicht mehr weh.»

Individuelle Ausmessung und Anfertigung

Anfang dieses Jahres entdeckte sie bei Doktor Stutz die HIGHLIGHT-Strümpfe. Sie sind dünner und leichter, so fein und lichtdurchlässig wie normale Strümpfe, aber mit weniger Kompressionswirkung als die medizinischen Modelle. Damit HIGHLIGHT-Strümpfe die Beine an den richtigen Stellen entlasten, werden sie – wie die medizinischen Kompressionsstrümpfe auch – indivi­duell ausgemessen und angefertigt. «Ich trage sie zur Abwechslung, wenn ich einen Jupe anziehen möchte. Lieber etwas weniger Druck als gar keinen, sage ich mir dann.»

Irma Künzler hat eine klare Botschaft an alle Männer und Frauen, die erblich vorbelastet sind und die Probleme mit Krampfadern und schweren Beinen haben: «Wartet nicht so lange wie ich. Nutzt die Möglichkeiten, die es heute bei Venenschwäche gibt. Probiert frühzeitig die HIGHLIGHT-Strümpfe mit leichter Kompression. Am besten schon zur Vorbeugung. Es gibt sie in allen Farben. Und lasst eure Beine nur von wirklich guten Phlebologen abklären. Von solchen, die nicht nur eine bestimmte Operation propagieren, sondern alle möglichen Behandlungsmethoden beherrschen.»

Machen Sie jetzt den Venencheck!

Jede fünfte Frau und jeder sechste Mann leidet laut einer Studie an Venenschwäche. Erbliche Vorbelastung, sitzende Tätigkeiten und Bewegungsmangel machen die Beine müde, schwer und lassen sie anschwellen. Hier hilft Kompression.

Medizinische Kompressionsstrümpfe unterstützen nicht nur den Blutrückfluss vom Bein zum Herzen. Sie lindern auch die Schmerzen bei Venenleiden und Erkrankungen des Lymphsystems. Bereits bei den ersten Krankheitsanzeichen kann man mit Kompressionsstrümpfen etwas Sinnvolles tun.

Die modischen Strümpfe HIGHLIGHT for women und HIGHLIGHT for men by SIGVARIS werden wie medizinische Kompressionsstrümpfe individuell auf die Beinmasse angepasst. Sie helfen durch die leichte, kontrollierte Kompression bereits bei ersten Anzeichen von Venenschwäche und entlasten die Beine. HIGHLIGHT for women und HIGHLIGHT for men sind in ausgewählten Orthopädie- und Sanitätsgeschäften sowie in Apotheken erhältlich.

Prüfen Sie jetzt Ihre Beingesundheit und machen Sie den Venencheck auf www.highlightlegs.com.

Auf der Webseite finden Sie weitere Informationen und alle Fachgeschäfte.