Startseite » Themen » Wenn’s weh tut ohne zu bluten

Wenn’s weh tut ohne zu bluten

Geprellt? Verstaucht? Bei stumpfen Verletzungen kann Wallwurz-Salbe wahre Wunder wirken.

Sprunggelenk Schmerzen - schwarz wei mit rotem Schmerzpunkt

Ein Schlag, ein Sturz, einmal umgeknickt. Die Stelle tut ganz schön weh, schwillt vielleicht an und lässt sich auch Minuten später nicht mehr oder nicht mehr gut bewegen. Stumpf-traumatische Verletzungen sind häufig. Und häufig werden sie zu zögerlich und mit ungeeigneten Mitteln behandelt. Bei der Schadensbegrenzung ist schnelle Hilfe Gold wert. Wer sich irgendwo prellt, zerrt oder verstaucht, sollte so rasch als möglich zum Eisfach greifen. Den betroffenen Körperteil hoch lagern und dann sofort mit kühlenden Umschlägen die Schwellung verhindern, mindestens aber reduzieren. In einer zweiten Phase kommt ein wahres Wundermittel zum Zug: Wallwurz. In Form einer Salbe wirken die Inhaltsstoffe dieser Pflanze schmerzlindernd, abschwellend und auch entzündungshemmend. Besonders Allantoin ist dafür verantwortlich.

Wallwurz hilft bei stumpfen Verletzungen

Der deutsche Name von Wallwurz ist „Beinwell“. Er allein weist schon auf die uralte Anwendung bei stumpfen Verletzungen hin, die vielfach in den Beinen auftreten. Viele Anwender schwören schon lange darauf. Wallwurz lindert die Schmerzen nicht nur bei Verstauchungen, Prellungen und Hämatomen. Auch bei Arthrose, Arthritis, Rheuma, blauen Flecken, Gichtknoten und Gelenkschmerzen jeglicher Art kommt die Salbe zum Zug. Selbst bei Schleimbeutelentzündungen oder Sehnenscheidenentzündungen. Und sie hilft bei Brüchen die Knochen wieder zusammenwachsen zu lassen, indem sie die Kallusbildung fördert.

Schon seit Jahrhunderten hergestellt

Die Wirkstoffe stecken in den Wurzeln und Blättern, wobei deren Konzentration in den Wurzeln am grössten ist. Neben Allantoin enthalten sie Gerbstoff, Schleim, Asparagin, Alkaloide, ätherisches Öl, Flavonoide, Harz, Kieselsäure, Pyrrolizidinalkaloide und auch Stigmasterol. Die Blätter werden von April bis Mai gesammelt, die Wurzeln im Spätherbst oder ganz früh im Jahr.

Schon seit Jahrhunderten werden aus diesen Extrakten Salben hergestellt. Ihre Anwendung ist kinderleicht: einfach die betroffenen Stellen einreiben. Bei akuten oder chronischen Schmerzen und auch präventiv vor grossen Belastungen.

Wallwurzpräparate zum Einreiben als Salbe oder Gel sind in allen Apotheken und Drogerien erhältlich. Lassen Sie sich von einer Fachperson beraten.

 

Wallwurz Salbe Packshot

 

 

Unser Tipp:

Dr. Andres Wallwurz Salbe, das pflanzliche Gel gegen Schmerzen. Das Gel ist geruchlos, zieht rasch und vollständig ein und macht keine Flecken.

Erhältlich in Apotheken und Drogerien.