5 Gründe, weshalb so viele Menschen dick sind

Nicht die Veranlagung, auch nicht fehlende Bewegung, und schon gar nicht mangelnde Einsicht sind schuld am grassierenden Übergewicht, sondern dumme Fehler bei der Ernährung. Werner Strähl, 77, aus Binningen über Ursachen und Lösungen der Wohlstands-Epidemie.

Werner Strähl 0819 005 1
Werner Strähl

1.    Wir essen zu viel.

Fast-Food-Buden werben mit XXL-Burger. Die Gastronomie meint, mitziehen zu müssen und offeriert ebenfalls immer grössere Portionen. Wer lässt sich schon gerne die nicht bewältigten Essensresten in einem Doggybag mitgeben? Teller leer essen – wie wir noch von unseren Eltern angehalten wurden – ist die Kampfansage.

Die Lösung: Halbe Portionen schonen Magen und Geldbeutel.

 

2.    Wir essen zu oft.

Zmorge, Znüni, Zmittag, Zvieri, Znacht und zwischendurch noch was. Vorspeise und Dessert dürfen auch nicht fehlen. Logisch ist das viel zu viel des Guten. Das kann unser Stoffwechsel gar nicht verwerten. Alles, was zu viel ist, wird gnadenlos in Fett umgewandelt.

Die Lösung: Auf zwei Mahlzeiten umstellen.

 

3.    Wir essen zu fett.

Wenn wir zu viel und zu oft essen, verschlingen wir ganz sicher auch zu viel Fettiges. Dass Gipfeli, Würste und Salatsaucen etc. einen sehr hohen Fettanteil haben, ist bekannt. Aber dass auch Fertiggerichte meistens eine gehörige Portion Fett enthalten, wird kaum beachtet.

Die Lösung: Naturbelassene statt verarbeitete Lebensmittel.

 

4.    Wir essen zu süss.

Es gibt heutzutage kaum noch ein Lebensmittel ohne Zucker. Bei manchen macht der Zuckeranteil sogar über einen Fünftel des Gewichtes aus. Und dann kommen ja noch Süssspeisen, Süssgetränke, Fruchtsäfte und Alkoholika dazu. Hoher Zuckerkonsum macht dick und fördert Diabetes.

Die Lösung: Den Zucker aus dem Alltag verbannen.

 

5.    Wir essen zu hastig.

Keine Zeit? Jeder Mensch auf Erden hat Tag für Tag genau gleich viel Zeit, und zwar auf die Sekunde genau. Die Zeiteinteilung fürs Essen ist nur eine Frage der Priorität. Wer zu schnell ist, nimmt grössere Bissen, kaut weniger und führt sich so viel mehr Kalorien zu als jemand, der mit Freude und Genuss isst.

Die Lösung: Eine kleine Kerze anzünden und nicht aufstehen, bevor sie abgebrannt ist.

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 09.10.2019.

Kommentare sind geschlossen.