Algen machen schlank

Aeschbacher-Diät Lektion 252. Algen sind gesunde Schlankmacher und lassen sich äusserst kreativ verwenden. Leider ist das noch kaum bekannt.

Algen

In Asien isst man fast jeden Tag irgendeine Art von Algen. In Europa landen sie nur sehr selten auf dem Teller. Das ist genauso unverständlich wie bedauerlich. Denn das Gemüse aus dem Meer ist sehr gesund und vielseitig verwendbar. Und leicht zubereiten lässt es sich auch.

Algen sind sehr reich an Eiweiss und unverdaulichen Ballaststoffen. Aus diesem Grund und weil Algen kaum Fett enthalten, sind sie sehr kalorienarm und machen trotzdem satt. Zugleich sind Algen aber reich an allen lebenswichtigen Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen.

In Europa meist nur getrocknet erhältlich

Während Algen in Asien hauptsächlich frisch auf den Markt kommen, sind sie in Europa meistens nur getrocknet erhältlich. Die Algen kurz abspülen, einweichen und in sprudelnd kochendem Wasser eine halbe Minute kurz garen. Anschliessend die Algen unter kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen.

Bei der Zubereitung von Algen sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Sie sind eine wohlschmeckende Alternative zu Salat oder Spinat. Sie können auch gedämpft, gebraten oder in Essig eingelegt oder in einer Suppe verwendet werden. Zudem kann man sie als Gewürz oder als Tee geniessen.

So geht’s:

  • Algen enthalten viel Eiweiss und sind nahezu fettfrei.
  • Algen enthalten reichlich unverdauliche Nahrungsfasern. Schon acht Gramm getrocknete Algen decken rund ein Achtel des täglichen Bedarfs.
  • Auch der Gehalt an Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen ist sehr hoch.
  • All diese Eigenschaften machen sie schon beinahe zu einem Abnehmwunder.
  • Aufgepasst mit kalorienreichen Zutaten für einen Algensalat. Sonst ist der Zauber gleich vorbei.
  • Algen lassen sich in der Küche äusserst vielseitig verwenden. Lassen Sie der Experimentierfreude freien Lauf!
  • Algen als Salat und als Beilage anstelle von Gemüse zaubern einen Hauch von Exotik auf den Teller.
  • Nur ein Beispiel: Umhüllen Sie Fischfilets mit Algen und dünsten Sie beides zusammen.
  • Aufgrund des teilweise hohen Gehaltes an Jod sollte Algen nicht in rauen Mengen gegessen werden.

Fazit:

Algen sind bei uns im Gegensatz zu Asien noch kaum bekannt. Das ist aus gesundheitlicher Sicht sehr schade. Denn beim Abnehmen können sie wahre Wunder vollbringen.

Unser Tipp:

Der Bestseller „Die Aeschbacher-Diät“ Band 1 und Band 2 können Sie jetzt in unserem Shop kaufen. Das sind 400 Seiten zum Thema Abnehmen, mit 100 Lektionen und 10 Erfolgsgeschichten. 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 24.01.2019. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Kommentare sind geschlossen.