Bewegungsmangel fördert Brustkrebs

Frauen, die körperlich aktiv sind und wenig sitzen, erkranken seltener an Brustkrebs. Das belegen neuste Studien.

Brustkrebs Bild AdobeStock Urheber lovelyday12
Bild: AdobeStock, Urheber: lovelyday12

Zu wenig Bewegung wird als Risikofaktor für mehr als ein Dutzend Krebserkrankungen immer noch unterschätzt, obwohl eine ganze Reihe von früheren Studien entsprechende Hinweise lieferte.

Jetzt zeigen aktuelle Datenanalysen von Krebsregistern erneut, dass vermehrte körperliche Aktivität das Brustkrebsrisiko deutlich senkt. Das gilt für alle Brustkrebsunterformen. Eine längere sitzende Tätigkeit war dagegen mit einem erhöhten Krebsrisiko verbunden.

Die Resultate bestätigen damit frühere wissenschaftliche Studien. Als Mechanismen für das erhöhte Brustkrebsrisiko werden eine vermehrte entzündliche Aktivität, Störungen der Immunfunktion und oxidativer Stress vermutet.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 29.09.2022.

Kommentare sind geschlossen.