Blasenentzündung? Es muss nicht immer ein Antibiotikum sein.

Mühsame Behandlung von Blasenentzündungen war gestern. Mit FEMANNOSE N gibt es jetzt eine wirksame Alternative.

Blase Femannose

«Andere haben eine Erkältung, ich bekomme eine Blasenentzündung.» Das sind typische Klagen von Frauen, gleichgültig, welchen Alters. Kälte im Winter, nasser Badeanzug im Sommer, erschöpft nach einer Prüfung, aktives Sexleben: Immer reagiert die Blase. Die Symptome sind lästig: ein unangenehmer Druck im Bauch, ständiger Drang, aufs WC zu gehen, und die Angst, dass es wieder brennt. Frauen sind auf Grund der kurzen Harnröhre und der engen Nachbarschaft zum Enddarm häufig von Blasenentzündungen betroffen. Oft sogar mehrmals hintereinander.

Die wohl bekannteste Behandlung bei Blasenentzündungen sind Antibiotika. Diese gehen aber mit Nebenwirkungen und der Gefahr von Resistenzbildung einher. Ausserdem lösen Antibiotika das Problem nicht immer nachhaltig. Kaum werden sie abgesetzt, folgt oft die nächste Blaseninfektion.

Für betroffene Frauen gibt es nun eine wirksame Alternative ohne Antibiotika – FEMANNOSE N. Das Präparat enthält den natürlichen Einfachzucker D-Mannose, welcher sich an die Fimbrien (Härchen) der entzündungsverursachenden Bakterien – zu 90 Prozent E. coli – bindet. Dadurch werden sie inaktiviert und mit dem Urin ausgeschwemmt.

 

M. Femannose N neuFEMANNOSE® N wirkt rasch in der Blase, ist sehr gut verträglich und verursacht keine Resistenzbildung. Der Wirkeintritt ist bereits nach der ersten Einnahme möglich. Gut zu wissen: FEMANNOSE® N eignet sich für die Akutbehandlung einer Blasenentzündung und tiefdosiert auch zur Vorbeugung.

Erhältlich in Apotheken und Drogerien.

Medizinprodukt CE 0426, Informationen unter www.femannose.ch 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 09.05.2018. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Kommentare sind geschlossen.