Corona-Krise – Essen Sie nur noch zwei Mal am Tag!

Weniger Einkäufe, sparen beim Haushaltsgeld, weniger Arztbesuche, mehr Gesundheit, kaum Übergewicht. Die Beschränkung auf zwei Mahlzeiten am Tag ist das Gebot der Stunde.

zwei mahlzeiten Bild AdobeStock Urheber Creatus
Bild: AdobeStock, Urheber: Creatus

Wenn alle nur noch zwei Mal am Tag essen würden, gäbe es keine Hamsterkäufe mehr. Alle müssten weniger einkaufen und würden das sofort im Portemonnaie spüren. Allen würde es gesundheitlich umgehend besser gehen, und alle müssten viel weniger zum Arzt.

Vorteile für den Stoffwechsel

Wer gesund leben oder abnehmen will, kann mit zwei Hauptmahlzeiten die Kalorienmenge sehr effektiv reduzieren. Studien zeigen, dass zwei statt drei Mahlzeiten gros­se Vorteile für den Stoffwechsel haben, weil die Pausen dazwischen länger werden. Menschen mit entzündlichen Erkrankungen wie Rheuma oder Multipler Sklerose, aber auch Herzpatienten und Diabetiker hätten einen unmittelbaren und augenblicklichen gesundheitlichen Nutzen.

Mahlzeit auslassen

Welche Mahlzeit man auslässt, ob das Frühstück, das Mittag- oder Abendessen, spielt überhaupt keine Rolle. Auch am Abend richtig zu essen ist keinesfalls ungesund, wie immer wieder behauptet wird, vorausgesetzt, man ernährt sich nicht zu fett- und kohlenhydratreich, sondern achtet auf eine vorwiegend pflanzlich orien­tierte Ernährung. Das Spezial-Müesli mit ultralanger Sättigung von Dr. Stutz kann dabei helfen.

Nicht naschen

Vermeiden Sie Naschen zwischendurch. Sonst kommen die Hungerkrisen. Sich gegen das Naschen zu entscheiden, fällt um so leichter, je mehr man sich auf die nächste Mahlzeit freut. Geniessen Sie Ihre ganz private und persönliche Fastenzeit. Dann wird auch das bevorstehende Essen ein Fest.

Für die meisten Menschen sind zwei Mahlzeiten am Tag völlig ausreichend. Wer sich einmal daran gewöhnt hat, will das Wohlgefühl für Körper und Geist nie mehr missen.

 

Sepp Herger Muesli
Chefkoch Sepp Herger hat die Rezepte entwickelt.

Die Vorteile von nur noch zwei Mahlzeiten am Tag:

  • Wer pro Tag nur noch zwei Mahlzeiten zu sich nimmt, dem fällt es viel leichter, das Thema Essen und die Kalorien aus dem Kopf zu verbannen. Er löst somit die fatale Fixierung aufs Essen, was besonders beim Abnehmen extrem hinderlich ist.
  • Die Beschränkung auf zwei Mahlzeiten am Tag hat einen weiteren grossen Vorteil: Man darf sich beim Essen auch mal was gönnen, sogar kleine Sünden, ohne dafür büssen zu müssen.
  • Für den Stoffwechsel wirkt sich die lange Zeit zwischen den beiden Mahlzeiten extrem positiv aus. Das Insulin sinkt, und die Fettverbrennung ist stundenlang aktiv.
  • Der Lohn von einer Beschränkung auf zwei Mahlzeiten ist ein konstanterer Blutzuckerspiegel und damit eine erhöhte Leistungsfähigkeit. Müde und schlapp machen nämlich das ständige Futtern von energiedichter Nahrung und die folgenden Berg- und Talfahrten des Blutzuckerspiegels.
  • Bauen Sie viele verschiedenfarbige Früchte, Gemüse und Salate möglichst kreativ in die Mahlzeiten ein, und zwar schon zum Frühstück. Eine vorwiegend pflanzlich orientierte Ernährung hilft der Gesundheit extrem.
  • Fahren Sie den Kohlenhydratanteil he­runter und erhöhen Sie den Gehalt an Eiweiss. Nicht sinnvoll ist eine fettarme Ernährung, wenn dafür der Kohlenhydratanteil in der Nahrung erhöht wird.
  • Essen am Abend ist nicht ungesund. Auch die Forderung, am Abend kein Obst oder kein Gemüse mehr zu essen, ist wissenschaftlich nicht haltbar. Wenn man ausgewogen isst, spielt der Zeitpunkt keine Rolle.
  • Wer mit zwei Mahlzeiten partout nicht durchkommt, kann sich mit einer fettfreien Gemüsebouillon oder einem Mahlzeitenersatz aushelfen.

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 19.03.2020.

Kommentare sind geschlossen.