Der Wander-Tipp von Tanners

Auf den Säntis ohne Gly-Coramin? Für Hedi und Walter Tanner von der Senioren-Wandergruppe Stein AR ein No-go.

Wandern Teil 4

Sie gehen kein Risiko ein, wenn sie sich auf die Socken machen. Darum wappnen sich erfahrene Wandersleute wie Hedi und Walter Tanner für alles Mögliche. Manchmal sind es ganz kleine Dinge, die eine Tour retten können. Wie letzthin, als die beiden den Aufstieg von der Schwägalp auf den Säntis in Angriff nahmen. «Unter der Steilen Wand wurde es mir auf einmal komisch», sagt Walter. «Es war zwar kein heisser Tag, aber ich fühlte mich flau und ich dachte, es könne mir schwindlig werden. Ich bat meine Frau um ein Gly-Coramin aus der Wanderapotheke. Ich nahm die kleine Lutschtablette  und bereits nach kurzer Zeit war alles wieder gut.»

Vorsorge gegen Kreislaufschwäche

Normalerweise hat Walter Tanner keine Probleme mit der Höhe. Eher schon seine Frau, die ein Gly-Coramin vor jedem Aufstieg nimmt. «Als Vorsorge vor einer Kreislaufschwäche, denn ihr macht auch die Wärme manchmal zu schaffen. In ganz grosser Hitze gehen wir ohnehin nicht. Aber es tut gut, immer etwas dabei zu haben, von dem man weiss, dass es nützt.»

In der Wandergruppe von Hedi und Walter Tanner haben alle das 60. Altersjahr erreicht. Einige sind bereits über 85 Jahre alt. Traditionsgemäss finden die Wanderungen am letzten Donnerstag im Monat statt, von März bis Oktober vier Halbtages- und vier Ganztageswanderungen. Die Wanderungen sollen gemütlich sein, genügend Zeit für einen Schwatz und eine Pause bei schöner Aussicht bieten, sowie eine Wanderzeit von dreieinhalb Stunden nicht überschreiten. Bei Ganztageswanderungen macht die Gruppe Mittagspause in einem Restaurant.

Unser Tipp: Das Energie-Paket

gly-coramin bild

Gly-Coramin hilft seit Generationen, wenn man wegen der Höhe Herzklopfen, Kurzatmigkeit und Schwindelgefühle bekommt. Wie ist diese Wirkung zu erklären? Gly-Coramin enthält neben energiespendendem Traubenzucker den Wirkstoff Nicethamid, der das Atem- und Kreislaufzentrum stimuliert. Es gibt eine Reihe von wissenschaftlichen Untersuchungen über den Inhaltsstoff der medizinischen Kaubonbons. Die dosisabhängige Anregung von Atmung und Kreislauf kommt durch eine Steigerung der Sympathikus-Aktivität im zentralen Nervensystem zustande. Das macht man sich zunutze, indem Gly-Coramin gegen Ermüdungserscheinungen bei körperlichen Anstrengungen eingesetzt wird. Eine weitere Indikation sind Beschwerden, die durch Luftdruckveränderungen und Aufenthalt in der Höhe, also beim Wandern oder Bergsteigen, hervorgerufen werden.

www.glycoramin.ch

Erhältlich in Apotheken und Drogerien. Lesen Sie die Packungsbeilage. Hänseler AG, Industriestrasse 35, 9100 Herisau

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 11.07.2019.

Kommentare sind geschlossen.