Die 25 Kilo sind weg! Es ist der Wahnsinn!

Vor sieben Jahren die schiere Verzweiflung. Heute pure Freude und Dankbarkeit. Andrea Imholz aus Seedorf im Kanton Uri erzählt, wie sie diese Wandlung geschafft hat und ihr Traumgewicht halten kann, trotz Sonntagsbrunch und Schöggeli.

Apfel ANDREA Aufmacher

Ist es wirklich möglich? Einfach Wahnsinn, wenn ich daran denke, dass es schon sieben Jahre her ist, als ich von einem kleinen Ding erfahren habe, das mein Leben so grundlegend verändern sollte. Ich weiss noch ganz genau, wie ich mich damals fühlte. Voller Ohnmacht, Verzweiflung und Hilflosigkeit. Mein Körper gefiel mir nicht mehr, ich war traurig, gefangen in einem verflixten Teufelskreis. Ich wollte mein normales Gewicht zurück und trotzdem fehlte mir das letzte Quäntchen Motivation.

Gott sei Dank, gibt es mein Mami, denn sie hat mich auf den Schrittzähler aufmerksam gemacht. Was hatte ich zu verlieren? Also habe ich ihn bestellt und sofort begonnen, jeden Tag meine 10’000 Schritte zu machen. Ich war begeistert, und diese Motivation liess mich nicht mehr los. Bei jeder Gelegenheit habe ich ein paar Schritte mehr gemacht.

Zwei Mahlzeiten und das Müesli

Es war wie eine Sucht, mein Tagesziel zu erreichen, und es tat unheimlich gut, draussen zu sein. Als dann auch noch die Pfunde zu purzeln begannen, war es um mich geschehen und es konnte mich niemand mehr bremsen. Es spornte mich an, weiter zu machen. Schritt für Schritt mein Leben, meine Einstellung und meine Ernährung umzukrempeln.

Schon in den ersten Monaten hatte ich meine Mahlzeiten auf zwei reduziert. Den Morgen startete ich mit dem feinen Müesli, diversen Nüssen, Kernen, Trockenobst und frischen Früchten. Am Mittag ass ich ganz normal, und nach dem Kaffee, inklusive Schöggeli oder Guetzli, war ich satt bis zum nächsten Morgen.

Komplimente und neue Kleider

Es lief einfach super. Die Freude am stetigen Gewichtsverlust motivierte mich, weiter zu machen. Obwohl meine Familie eine schwere Zeit durchmachte, hatte ich das Gefühl, dass die Auszeit draussen mir wahnsinnig viel Kraft gab. Einfach den Kopf frei kriegen und dann wieder mit aufgefüllten Batterien da zu sein, wo man gebraucht wurde.

Plötzlich brauchte ich neue Kleider, mein Umfeld machte mir Komplimente, ich durfte Berichte schreiben für die Sprechstunde. Das alles machte mich überglücklich und puschte mich zusätzlich. Endlich war ich auf dem besten Weg, mein Ziel zu erreichen.

Drei Jahre bis zum Wunschgewicht

Es dauerte fast drei Jahre, bis ich wieder meine 62 Kilo hatte. Aber was soll’s. In grösseren und kleineren Schritten ging es vorwärts. Nie habe ich es bereut, diesen Weg gegangen zu sein. Ich würde ihn jedem sofort empfehlen. Diese Erfahrung hat mich auch gelehrt, viel besser auf meinen Körper zu hören.

Für mich persönlich gibt es keine bessere Methode, Gewicht zu verlieren und es auch zu behalten. Ich bin angekommen und kann mir auch nichts anderes mehr vorstellen. Das kann ich mit wirklich guten Gewissen sagen, denn wenn es für mich nicht stimmen würde, könnte ich nicht seit sieben Jahren immer noch nach denselben Regeln leben. Auch heute noch benutze ich den Schrittzähler fast jeden Tag. Obwohl ich ihn schon mit Klebestreifen zusammenflicken musste, funktioniert er noch einwandfrei und ist mir ein treuer Begleiter.

Stolz und pudelwohl

Wenn ich mich anschaue, fühle ich mich pudelwohl in meiner Haut und bin stolz darauf, was ich geleistet habe. Klar gab und gibt es immer wieder Momente, wo es ein bisschen Disziplin braucht, aber ich bin nie wirklich vom Weg abgekommen. Auch wenn ich mal keine Motivation habe, nehme ich mir vor, eine ganz kurze Strecke zu laufen. Kaum bin ich draussen, hänge ich trotzdem noch eine kleine Runde mehr dran, und dann noch eine Schleife, und schlussendlich sind es immer mehr als nur die anfänglichen paar Minuten, die ich raus wollte. So trickse ich mich selbst ein bisschen aus.

Mein Highlight der Woche ist unser Familienbrunch am Sonntagmorgen. Ich liebe frisches Brot, Aufschnitt, Käse, Eier usw. Und seit es das Protein-Brot von Dr. Stutz gibt, backe ich häufig am Vorabend einen Mischmasch-Teig aus Urdinkelmehl und dem Protein-Brot und erhalte so einen superleckeren Zopf.

Unser Tipp:

Andrea Imholz hat dank unserem Spezial-Müesli erfolgreich abgenommen und kann ihr Gewicht problemlos halten.

Spezial-Müesli von Doktor Stutz für eine ultralange Sättigung und ideal zum Abnehmen.

Müesli mit Früchten2

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 24.09.2020.

Kommentare sind geschlossen.