Die Anti-Entzündungs-Diät

Aeschbacher-Diät Lektion 278. Mit den Kilos schwindet auch die Entzündung. Der Abbau von Übergewicht stoppt entzündliche Prozesse, die für die Entstehung von Arteriosklerose, Diabetes und Krebs fatal sind.

Anti-Entzündungsdiät
Bild: fotolia.de, Urheber: Dalmatin.o

Ein noch wenig bekannter, aber entscheidender Mechanismus bei Übergewicht und seinen Folgekrankheiten ist eine chronische Entzündung, die den ganzen Körper betrifft. Das Zuviel an Nahrung stresst die Zellen des Fettgewebes und der Leber. Es kommt zu einer regelrechten Invasion von Entzündungszellen und zur massenhaften Ausschüttung von entzündungsaktivierenden Botenstoffen. Das Blut transportiert die Entzündungssignale an die Innenwände der Blutgefässe und an Organe wie Leber, Gehirn, Muskel und Darm. Überall dort kann es jetzt zu chronischen Entzündungsprozessen kommen, die durch den ungesunden Lebensstil noch verstärkt werden. Resultat dieser systematischen inflammatorischen Erkrankung – genannt Adipositas – sind Leberentzündung, Diabetes, Arteriosklerose mit ihren Endstadien Herzinfarkt und Hirnschlag und sogar Demenz.

Fettgewebe am Bauch reduzieren

Aber auch das Gegenteil trifft zu. Mit viel körperlicher Aktivität und der richtigen Diät lassen sich das gefährliche Fettgewebe am Bauch reduzieren und die entzündlichen Signalwege im Körper deaktivieren und damit den verheerenden Folgeerkrankungen vorbeugen.

So zeigen Studien, dass sich durch eine Beschränkung der Kalorienaufnahme und die richtige Auswahl von Nahrungsmitteln das Ausmass der Entzündung im Körper um mehr als ein Drittel reduzieren lässt, was dem Effekt von entzündungshemmenden Medikamenten entspricht. Je grösser die Gewichtsabnahme, desto mehr sinken im Blut die Marker für eine Entzündung und desto höher ist die Reduktion des Risikos für Arteriosklerose, Krebs und Demenz.

So geht’s:

  • Bisher konnten mehr als 100 Substanzen in Fettzellen identifiziert werden, die eine wichtige Rolle bei generalisierten Entzündungen im Körper spielen.
  • Bei Übergewicht produzieren die Fettzellen besonders grosse Mengen solcher entzündungsfördernden Botenstoffe.
  • Vor allem die Fettzellen um den Bauch sind gefährlich. Sie überschwemmen den Körper mit freien Fettsäuren und Entzündungsstoffen.
  • Diese Botenstoffe schwächen die Wirkung von Insulin, befeuern die Arteriosklerose und begünstigen die Entstehung von Demenz.
  • Die beste antientzündliche Ernährung ist die Mittelmeerdiät im Zweimahlzeitenrhythmus mit entsprechend langen nüchternen Phasen. Damit gelingt die Kalorienreduktion am einfachsten, ohne gross Verzicht üben zu müssen.
  • Viel Gemüse, Beeren und Obst, höchstens einmal pro Woche Fleisch, ein bis zwei Mal Fisch, wenig oder gar kein Zucker, keine Süssgetränke, wenig Kohlenhydrate.
  • Süssigkeiten sind ein Brandbeschleuniger. Hoher Zuckerkonsum fördert niederschwellige Entzündungen, welche der Betroffene gar nicht bemerkt, die aber dennoch die Entstehung von Krankheiten wie Demenz, Krebs und Stoffwechselstörungen fördern.
  • Achten Sie auf möglichst verschieden farbige Gemüse und Beeren. Sie enthalten Tausende von sekundären, schützenden Pflanzenstoffen.
  • Besonders gesund sind Heidelbeeren. Sie gelten als die Königinnen der antioxydativen und antientzündlichen Früchte. Die hohe Konzentration von Farbstoffen und der tiefe Kaloriengehalt machen sie einzigartig.
  • Generell gilt: Alles, was blau, violett oder rot ist, enthält viele sekundäre Pflanzenstoffe, welche die Häufigkeit einer ganzen Reihe von chronischen, entzündlichen und degenerativen Krankheiten vermindern können.
  • Auch viele Nüsse, Kräuter und Gewürze haben einen antientzündlichen Effekt, allen voran Kurkuma.
  • Die Mittelmeer-Diät ist bekannt für ihren antiinflammatorischen Effekt. Die Wert des C-reaktiven Proteins sowie des Tumor-Nekrose-Faktor-Alpha, beides wichtige Indikatoren für chronische Entzündung, normalisieren sich.
  • Es kommt zu einem Rückgang der Entzündung im ganzen Körper, einer der Hauptauslöser für vorzeitiges Altern, chronische Krankheiten und kürzeres Leben.
  • Sogar das Fett in der Leber geht zurück und damit die Entzündung der Leberzellen.
  • Und nicht vergessen: Auch viel Bewegung und Sport hemmen die generalisierte Entzündung im Körper, ganz besonders in Kombination mit einer Gewichtsreduktion.

Fazit:

Übergewicht führt zu einem Zustand chronischer Entzündung. Er ist vor allem schuld, dass Folgekrankheiten wie Diabetes, Arteriosklerose, aber auch Krebs und Demenz entstehen können. Dagegen gibt es ein wirksames Rezept: Die Mittelmeer-Diät und nur noch zwei Mal essen am Tag, Beschränkung auf 1800 Kilokalorien und den Magen nur noch zu 80 Prozent füllen, sodass immer ein leichtes Hungergefühl bestehen bleibt.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 22.08.2019.

Kommentare sind geschlossen.