Die besten sieben Tipps für eine neue Verliebtheit

So bringen Sie frischen Wind in Ihre Partnerschaft. Henri Guttmann, Paartherapeut in Winterthur, verrät seine besten Rezepte, um der Langeweile des Beziehungsalltags zu entkommen.

Liebestipps
Bild: fotolia.de, Quelle: anyaberkut

Die erste Verliebtheit ist schon einige Zeit her. Der Trott mit Kindererziehung, Job und privaten Verpflichtungen bestimmt das Leben. Das Kribbeln im Bauch und die Schmetterlingsgefühle sind im aufreibenden Alltag verloren gegangen. Wie lässt sich die Liebe zum Partner wieder auffrischen?

Tipp 1: Kleinigkeiten

Machen Sie aus Gewöhnlichem etwas Aussergewöhnliches. Oft sind es Kleinigkeiten, die eine Beziehung frisch halten. Eine zärtliche Berührung hier, ein kleiner Zettel mit einer verführerischen Nachricht da. Am Anfang war das selbstverständlich. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf. Hängen Sie ein Foto von der ersten gemeinsamen Reise gut sichtbar auf. Das weckt nicht nur die Erinnerung, sondern kurbelt auch die Flugzeuge im Bauch wieder an.

Tipp 2: Überraschungen

Überraschungen sind das Gegenteil von Langeweile. Beschenken Sie Ihre Partnerin oder Ihren Partner mit einem Konzertticket seiner Lieblingsband oder einem Wellnesswochenende nur für Sie zwei. Das hilft, den Alltagsstress und die Probleme mit dem Vermieter oder dem Steueramt einfach mal zu vergessen. Dabei können Sie gemeinsam schöne Erinnerungen sammeln, die Ihnen niemand mehr nehmen kann.

Tipp 3: Fremdgehen

Der Klassiker: Gehen Sie fremd – mit der eigenen Frau. Sie vereinbaren ein Date in einer Bar in Paris um 20 Uhr. Dann tun Sie so, als würden Sie sich zum ersten Mal sehen. Sie sprechen ganz zufällig Ihre eigene Frau an und verführen Sie mit einem romantischen Candle-Light-Dinner. Aber bitte seien Sie pünktlich, die Konkurrenz ist bereits in der Bar.

Tipp 4: Time-out

Time-out! Vielleicht sind Sie jetzt etwas verwirrt. Was nun, zu zweit etwas unternehmen oder doch lieber alleine unterwegs? Die Antwort ist – beides. Damit es in einer Beziehung knistert, braucht es gemeinsame Unternehmungen, aber jeder soll auch seine eigenen Freiräume pflegen dürfen. Wer sich für ein paar Stunden oder ein paar Tage räumlich trennt, weiss plötzlich wieder, wie sich Sehnsucht anfühlt. Die prickelnde Freude beim Wiedersehen wirkt sich positiv auf das Beziehungsleben aus. Zudem gibt das wieder neuen, gemeinsamen Gesprächsstoff.

Tipp 5: Lachen

Es muss ja nicht gerade ein Lach-Yoga-Workshop sein, aber gemeinsam Lachen tut der Liebe gut. Es gibt kaum etwas, das mehr verbindet als gemeinsam über etwas zu lachen. Gemeinsam etwas Lustiges zu erleben, ist auch eine optimale Vorlage für Insider-Witze, die nur Sie beide verstehen.
Besuchen Sie einen Comedy-Abend oder schauen Sie gemeinsam Videos von Hazel Brugger. Bewährt haben sich auch heitere Aktivitäten wie Minigolf oder Bowling, aber nur, wenn es beiden Spass macht und Sie auch mal lachen können, wenn die Kugel daneben rollt.

Tipp 6: Verwöhntag

Ein Verwöhntag wirkt Wunder. Machen Sie sich Gedanken, wie Sie gemeinsam einen besonderen Tag verbringen möchten. Also einmal nur Dinge tun, die Ihnen beiden Spass machen. Zele­brieren Sie anschliessend ein feines Nachtessen zu Hause bei Musik und Kerzenlicht. Eine andere Variante: Jeder plant einen Tag, der seinem Liebesten besonders gefällt. Wie wärs mit einem Fussballmatch oder einer Tulpenausstellung? Die Erfahrung, über seinen eigenen Schatten zu springen, ist auf schöne Weise erfrischend und verbindet.

Tipp 7: Aufmerksamkeit

Kleine Aufmerksamkeiten wecken die Liebe. Ein Abdruck Ihres mit Lippenstift getränkten Mundes auf dem Badezimmerspiegel ist eine vielversprechende Botschaft auf den Abend. Schreiben Sie eine Liebesbotschaft auf und speichern Sie den Text als Bildschirmschoner, ergänzt mit ein paar gemeinsamen Fotos. Schieben Sie in einem unbeobachteten Moment seine Lieblingsmusik ins CD-Fach des Autoradios. Das weckt bestimmt Erinnerungen. Senden Sie tagsüber eine SMS und bitten Sie ihn um ein Date in der Stadt. Oder der absolute Hammer: Senden Sie ihr einen Rosenstrauss ins Büro.

Henri Guttmann, Paartherapeut

www.henri-guttmann.ch

 

 

 

 

 

 

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 16.05.2019. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Kommentare sind geschlossen.