Die schlimmsten Bettsünden

Sex am Morgen. Schatzsuche untenrum. Klingende Handys. Fünf Dinge, die Frauen beim Sex hassen.

Bettsuenden Bild AdobeStock Urheber Kaspars Grinvalds
Bild: AdobeStock, Urheber: Kaspars Grinvalds

Falscher Zeitpunkt

Sex nach dem Aufwachen mögen Frauen überhaupt nicht. Totaler Lustkiller. So die Umfrage eines britischen Sexspielzeug-Herstellers. Frauen bevorzugen amouröse Bettspiele zwischen 23 Uhr und 2 Uhr nachts. Bei Männern ist das Gegenteil der Fall. Eine Rolle spielt dabei sicher die Morgenlatte. Wäre ja schade, diesen Zustand nicht auszunutzen.

Falsche Praktiken

Leider gibt es noch kein GPS für die weibliche Anatomie untenrum. Auf der Suche nach dem Zauberpunkt verirren sich die Finger einiger Männer. Haben sie die Klitoris endlich gefunden, wird massiert, was das Zeug hält. Druck wegnehmen bitte! Frauen lieben es zart und gefühlvoll.

Falsche Geräusche

Furzen während des Liebesspiels, wie peinlich. Die Lustkurve bricht jäh ab. Der Dampfablasser muss sich jetzt mächtig ins Zeug legen, damit er seine Liebste wieder auf die Zielgerade bringt. Am besten mit Humor darüber hinwegkommen.

Falscher Name

Aua, wie verletzend ist denn das. Er rollt sich gerade von seiner Sexpartnerin runter, gibt ihr einen Kuss und flüstert ihr ins Ohr: Christine Du warst so gut. Blöd nur, dass sie Silvia heisst. Passiert laut Umfragen offenbar nicht so selten. Eine verbale Ohrfeige mit dem Namen des früheren Lovers wäre angebracht.

Falsche Unterbrechung

Das Handy klingelt mitten im heissesten Liebesspiel. Die erotische Stimmung ist weg. Wenn das Handy schon im Schlafzimmer sein muss, dann bitte auf lautlos schalten.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 16.06.2022.

Kommentare sind geschlossen.