Erkältungen schützen nicht vor Corona

Antikörper gegen saisonale Coronaviren, die viele Menschen im Blut haben, sind nicht in der Lage, auch die neuartigen Coronaviren zu neutralisieren und eine Infektion zu verhindern. Das berichtet das Ärzteblatt.

Bild: AdobeStock, Urheber: Alliance
Bild: AdobeStock, Urheber: Alliance

Seit geraumer Zeit diskutieren Wissenschaftler, ob die geringen Erkrankungszahlen von Covid-19 bei Kindern mit den häufigen Infektionen mit saisonalen Coronaviren zusammenhängen. Diese Coronaviren sind Erreger von Erkältungen, die vor allem Kinder in den ersten Lebensjah­ren bekommen. Die harmlosen Infektionen hinterlassen einen vorübergehenden Immunschutz. Zwei frühere Studien hatten Hinweise auf eine mögliche Kreuzimmunität ergeben.

Die neusten Studien kommen zu einem anderen Ergebnis. Menschen mit Antikörper gegen die bekannten Erkältungsvieren erkranken nicht seltener an Covid-19 als Personen ohne solche Abwehrstoffe. Es gibt auch keine Hinweise darauf, dass die Erkrankung bei ihnen einen leichteren Verlauf nimmt. All das spricht gegen die ursprüngliche Hypothese, dass frühere Erkältungen mit saisonalen Coronaviren vor Covid-19 schützen können.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 19.02.2021.

Kommentare sind geschlossen.