Essen gegen Arthrose

Eine kluge Ernährung und gelenkschonende Bewegung können der Volkskrankheit Arthrose entgegensteuern.

Essen Arthrose Bild AdobeStock Urheber kieferpix
Bild: AdobeStock, Urheber: kieferpix

Die ersten Anzeichen einer Arthrose sind Schmerzen in den Knien beim Treppensteigen, geschwollene oder steife Gelenke und Einschränkungen in der Beweglichkeit. Am häufigsten betroffen sind Knie, Hüfte oder Finger. Laut der Krankenversicherung CSS leiden 90 Prozent der über 65-Jährigen an einer mehr oder minder fortgeschrittenen Arthrose.

Übergewicht fördert Arthrose

Arthrose ist vor allem eine Folge des Lebensstils. Falsche Ernährung und fehlende Bewegung sind zentrale Faktoren für schmerzende Gelenke. Studien bestätigen den direkten Zusammenhang zwischen Körpergewicht und Arthrose. Bei stark Übergewichtigen ist das Risiko, eine Arthrose zu entwickeln, mehr als doppelt so hoch wie bei Normalgewichtigen. Zum einen belastet Übergewicht die Gelenke massiv und lässt sie verschleissen, zum anderen produziert Bauchfett ungünstige Boten- und Entzündungsstoffe.

Eine modifizierte Ernährung ist ein wichtiger Baustein in der Behandlung von Arthrose. Sie kann dem Gelenkverschleiss entgegensteuern und das Fortschreiten einer Arthrose verlangsamen oder sogar stoppen. Zusammen mit gelenkschonenden Sportarten wie Schwimmen, Velofahren oder Walken fördert eine arthrosegerechte Ernährung die Beweglichkeit der Gelenke.

Was essen bei Arthrose?

Generell schützt eine fettarme, zuckerfreie und vitaminreiche Ernährung die Gelenke nachhaltig. Einige Nährstoffe eignen sich dank ihrer entzündungshemmenden Eigenschaften besonders für die Behandlung von Arthrose.

Pro

  • Obst in allen Variationen und Farben
  • Oliven-, Raps- und Leinöl
  • Fettiger Fisch wie Lachs, Sardinen und Makrelen
  • Vollkorngetreide wie Vollreis, Hafer-Flocken, Quinoa, Grünkern
  • Fettarme Milchprodukte wie Joghurt
  • Knoblauch, Zwiebeln und Lauchgemüse

Contra

  • Rotes Fleisch
  • Fettiger Käse, Rahm und Butter
  • Zucker und Süssigkeiten
  • Alkohol und Nikotin
  • Verarbeitete Lebensmittel

Bei den Fetten sind es vor allem die Omega-3 Fettsäuren, die Entzündungen im Körper hemmen. Sie sind in fettigem Fisch, Leinöl und Chiasamen enthalten.

Antioxidantien schützen den Knorpel vor freien Radikalen, die am Entzündungsprozess beteiligt sind.   Vitamin A, C, E, Selen, Zink Beta-Carotin aus Rüebli, Spinat oder Tomaten und Kurkuma sind optimale Radikalen-Fänger.

Protein gehört zu den drei Hauptnährstoffen des Körpers. Eiweiss braucht es unterem anderen für den Aufbau einer kräftigen Muskulatur. Vor allem pflanzliches Eiweiss in Hülsenfrüchten oder Tofu und Fisch tun gut bei Arthrose.

Unser Tipp: Spezial-Müesli für gesunde Gelenke

Hochwertiges pflanzliches Eiweiss aus Weizenkeimen, Nahrungsfasern und Mineralstoffe wie Calcium, Magnesium, Zink und Eisen sowie diverse Vitamine, Dinkel- und Haferflocken, Chiasamen, Leinsamen und Sonnenblumenkerne sowie mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Alle diese Zutaten lesen sich wie die Ernährungsempfehlungen bei Arthrose. Kommt dazu, dass der tiefe glykämische Index und die lange Sättigung beim Abnehmen helfen. Und Übergewicht abbauen ist bekanntlich die wichtigste Strategie bei und gegen Arthrose. Die komplexen Kohlenhydrate, die nur langsam verdaut werden, sorgen für einen stabilen Blutzucker-Spiegel.

Bestellen Sie unser Müesli hier

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 12.05.2022.

Kommentare sind geschlossen.