Fasten kann Bluthochdruck und Diabetes heilen

Langfristige Gewichtsreduktion, bessere Gesundheit. Intervallfasten ist die geniale Neuentdeckung für jeden Tag. Das sagt Prof. Andreas Michalsen von der Charité Berlin, der wohl bekannteste Fastenarzt.

Intervallfasten Teller AdobeStock 423011072 Mashha 003

Prof. Dr. med. Andreas Michalsen ist Sohn eines Kneipp-Arztes, Internist, Ernährungsmediziner und Fastenarzt. Als Professor für Klinische Naturheilkunde der Charité Berlin und Chefarzt der Abteilung Innere Medizin und Naturheilkunde am Immanuel Krankenhaus Berlin forscht, lehrt und behandelt er mit den Schwerpunkten der Ernährungsmedizin, des Heil- und Intervallfastens. Michalsen publiziert und referiert international im Bereich der Naturheilkunde und Komplementärmedizin. Seine Bücher «Heilen mit der Kraft der Natur» und «Mit Ernährung heilen» sind Bestseller.

Fasten durchbricht bei Diabetikern den Teufelskreis

Dass Michalsen ein vehementer Verfechter des Fastens und speziell des Intervallfastens ist, kommt nicht von ungefähr. Unzählige Menschen mit Diabetes, Übergewicht, Fettleber und Bluthochdruck lassen sich von ihm behandeln. Häufig kommt es zu erstaunlich raschen Verbesserungen. Bei Patienten mit Diabetes durchbricht das Fasten den Teufelskreis aus immer höherer Insulingabe und Gewichtsanstieg. Innert weniger Wochen sinkt der Blutdruck, eine Fettleber bildet sich zurück, chronische Entzündungen heilen aus.

Mit Intervallfasten zum Traumgewicht

Beim Intervallfasten gibt es keinen Jo-Jo-Effekt

Michalsen betont, dass sich der Fasteneffekt verliert, wenn man nach ein paar Wochen wieder in die alten Ernährungsmuster zurückfällt. «Wer zwei Wochen fastet und dann zwei Wochen Currywurst isst, wird keine langfristige Wirkung haben.» Ohne bleibende Umstellung geht es nicht. Und dazu ist Intervallfasten ideal. «Im Gegensatz zu längeren Fastenkuren oder Crash-Diäten hat Intervallfasten den Vorteil, dass der Stoffwechsel nicht gedrosselt und die Muskelmasse nicht abgebaut wird. Dadurch verliert man Gewicht, während der gefürchtete Jo-Jo-Effekt ausbleibt.»

Prof. Michalsen zählt noch weitere gesundheitliche Vorteile auf.

  • Stärkung der Immunabwehr
  • Verbesserung des Zucker- und Fettstoffwechsels
  • Positive Auswirkung auf die Herzgesundheit
  • Normalisierung der Darmflora
  • Verbesserung der Stimmung
  • Erhöhung der Lebenserwartung

Die Ernährung auf Intervallfasten umzustellen, lohnt sich auch im fortgeschrittenen Alter. Der Körper kann sich selbst dann noch regenerieren. Wer bereits 60 ist, wird sich so fit fühlen wie mit 40. Und mit 50 so wie mit 30.

Bestellen Sie hier den neuen Ratgeber von Dr. Samuel Stutz

Intervallfasten Cover mSchatten

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 20.05.2021.

Kommentare sind geschlossen.