Fatale Stürze – nur die Hälfte trainiert

Jedes Jahr sterben mehr als 1600 Seniorinnen und Senioren an den Folgen eines Sturzes. Gemäss einer neuen Studie der BFU macht nur jede zweite Person ab 60 Jahren regelmässig Übungen zur Sturzprävention.

BFU Sturz Bild AdobeStock Urheber michaelheim
Bild: AdobeStock, Urheber: michaelheim

Als sturzpräventiv gelten Trainingsformen, die das Gleichgewicht fördern, sowie Krafttraining. Wer sich regelmässig auf diese Weise bewegt, hat ein geringeres Risiko, im Alltag zu stürzen. Jede dritte Person hat seit mindestens drei Jahren nicht trainiert. 12 Prozent der Befragten haben bis vor Kurzem trainiert, aber damit aufgehört. Wer sich im Alter nicht ausreichend bewegt, verliert schnell an Muskelmasse. Der Gleichgewichtssinn nimmt ebenfalls ab. Jedes Jahr stürzen über 88 000 Menschen ab 65 Jahren so schwer, dass sie eine ärztliche Behandlung oder Spitalpflege benötigen. Seniorinnen und Senioren stürzen nicht nur häufiger, oft haben Stürze auch schwerwiegende Auswirkungen. Lange Spitalaufenthalte, Einschränkungen der Mobilität oder Verlust der Selbstständigkeit. Für mehr als 1600 von ihnen hat ein Sturz tödliche Folgen.

Selbsttest fürs Training zu Hause

Mit körperlich-mentalem Training lässt sich das Sturzrisiko reduzieren. Das haben Studien belegt. Idealerweise trainiert man regelmässig mit einem auf sich zugeschnittenen Trainingsplan und angeleitet von einer Fachperson. Dieses Jahr spielt wegen der Pandemie das Training zu Hause eine wichtige Rolle. Die BFU, Pro Senectute Schweiz und Gesundheitsförderung Schweiz haben ihr Angebot auf www.sichergehen.ch ausgeweitet und einen neuen Bewegungstest fürs Training zu Hause entwickelt. Mit einem Online-Fragebogen und Übungen lässt sich das Trainingsniveau ermitteln. Je nach Ergebnis werden die passenden Kraft-, Gleichgewichts- und mentalen Übungen in den Niveaus «leicht», «standard» oder «plus» in einem Fitnessplan zusammengestellt. Die Übungen sind einfach erklärt und für Personen aller Gesundheits- und Fitnessniveaus geeignet, auch bei körperlichen Einschränkungen.

Gratis Übungsposter und Luftballon

Gesundheit in jedem Alter? Jetzt gibt es keine Ausreden mehr. Lernen Sie das lustigste und luftigste Fitnesstraining der Welt kennen. Ballon und tolles Übungsposter inklusive ­– beides GRATIS!

Senden Sie uns ein mit Fr. 1.– frankiertes und an Sie adressiertes C5-Antwortcouvert an folgende Adresse: Sprechstunde Doktor Stutz, Aktion Luftballon, Postfach, 8099 Zürich. Wir schicken Ihnen das Set direkt nach Hause, kostenlos und unverbindlich.

Poster Luftballon 2020 Web

So helfen unsere Übungen

  • Muskelaufbau
  • Knochenerhaltung
  • Gleichgewichtstraining
  • Koordinationsfähigkeit
  • Reaktionsvermögen
  • Sturzprävention

Kräftigere Muskulatur, bessere Beweglichkeit, mehr Gleichgewicht. Die zehn Übungen mit dem Luftballon sind ein hervorragendes Beispiel, wie einfach Sie mit minimalstem Aufwand etwas für Ihre Gesundheit tun können. Physiotherapeutin Anja von GSports Physiotherapie in Zürich hat die Übungen für Sie konzipiert. Sie zeigt Ihnen gleich selber, worauf Sie bei jeder Bewegung achten müssen. Keine Angst, es sind sanfte Bewegungen, die gerade auch im fortgeschrittenen Alter problemlos möglich sind.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 22.10.2020.

Kommentare sind geschlossen.